Cyber: Schutz vor Risiken

Advertorial von AXA Versicherung

Kaum ein Unternehmen kann in der heutigen Zeit auf eine funktionierende IT-Infrastruktur und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen verzichten. Wie wichtig der Schutz der IT wirklich ist, merkt man oft erst, wenn es zu spät ist. AXA steht Unternehmen als verlässlicher Partner zur Seite – unabhängig von der Firmengröße.

Foto: AXA Konzern AG

Ob  es  sich  um  einen  großen  Konzern,  ein  mittelständisches  Unternehmen  oder  einen  kleinen  Familienbetrieb  handelt:  Cyber-Attacken  können  jeden  treffen.  Viele  Unternehmen  sind  sich  des  Risikos  nicht  bewusst  und  vernachlässigen  deshalb  den  Schutz  vor  digitalen  Angriffen.  Gerade  aufgrund  dieses  mangelnden  Risikobewusstseins  sind  Hacker  bei  solchen  Unternehmen  oft  sehr  erfolgreich.  Beispielsweise  hat  der  Hackerangriff  „WannaCry“  gezeigt,  dass  jegliche  Daten  für  Hacker  interessant  sind,  wodurch  solche  Angriffe  meist  nicht  zielgerichtet  sind  und  es  daher  jeden  treffen  kann. 

CYBER-VERSICHERUNG  PASSEND  ZUM  UNTERNEHMEN

Der  AXA  Konzern  ist  im  Bereich  Cyber-Versicherungen  einer  der  führenden  Anbieter  und  stellt  Firmenkunden  zwei  Absicherungsmöglichkeiten  zur  Auswahl. Eine  Cyber-Versicherung  ist  sowohl  als  ergänzender  Baustein  im  Rahmen  der  Betriebshaftpflicht  „Profi-Schutz“  möglich  als  auch  in  einer  separaten  Versicherungslösung  namens  „ByteProtect“.  ByteProtect  wird  größeren  Mittelständlern  und  solchen  Unternehmen,  deren  Geschäftsmodell  maßgeblich  von  der  IT  abhängig  ist,  empfohlen  und  beinhaltet  im  Vergleich  zum  Baustein  zusätzlich  unter  anderem  eine  Betriebsunterbre -chungsversicherung.  „Die  passende  Cyber-Versicherung  ist  bei  AXA  eine  Kombination  aus  verschie-denen  Risiken,  die  darunter  gebündelt  werden.  Sie  deckt  also  Betrug,  Datenwiederherstellung,  eigene  Aufwendungen  bei  Datenschutzverletzungen  und  auch  Krisenunterstützung  ab  –  sowohl  bei  Eigen-  als  auch  bei  Drittschäden“, erklärt  Dirk  Kalinowski,  Cyber-Experte  bei  AXA. 

RISIKOCHECK  SCHAFFT  AWARENESS

Um  die  finanziellen  Folgen  von  IT-Risiken  bestmöglich  aufzufangen,  ist  eine  Cyber-Versicherung  sinnvoll.  „Wobei  der  Versicherungsschutz  grundsätzlich  immer  erst  am  Ende  einer  ganzen  Reihe  von  Sicherheitsmaßnahmen  steht,  die  das  Unternehmen  vorsorglich  ergreifen  kann  und  auch  ergreifen  sollte“,  gibt  Kalinowski  zu  bedenken.  „Vor  jedem  Versicherungsbeginn  steht  besonders  bei  großen  Unternehmen  ein  Risikocheck.  Sowohl  das  Unternehmen  als  auch  wir  als  Versicherer  müssen  sicher  sein,  dass  alle  potenziellen  Risiken  in  der  Police  berücksichtigt  und  die  entsprechenden  Sicher-heitsvorkehrungen  getroffen  sind,  die  das  Unternehmen  bestmöglich  vor  Cyber-Kriminalität  schützen.  Dazu  bekommen  die  Firmen  eine  Checkliste  von  uns.  Allein  das  schafft  in  den  meisten  Unternehmen  schon  ein  deutlich  größeres  Bewusstsein  dafür,  wo  Gefahren  möglicherweise  lauern  könnten.  Wichtig  ist  hierbei,  dass  die  Risikoanalyse  systematisch  und  geordnet  abläuft,  damit  der  Unternehmer  auch  nichts  vergisst  oder  übersieht“,  erklärt  Kalinowski  den  Ablauf.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare