BU: Vermittler überschätzen Preissensibilität

Berater Top News Meistgeklickt von Michael Fiedler

WWK: Tarifbeitrag wurde gar nicht erhöht

Die Frage nach steigenden Preisen und vor allem Zeitpunkt sowie Kommunikation jener Maßnahmen hatte maxpool sogar zu einer Beschwerde bei der BaFin veranlasst. Ursprung dieser Beschwerde waren Beitragserhöhungen der WWK, die relativ kurz aufeinander folgten. Nun liegt maxpool das Ergebnis des Beschwerdeverfahrens vor. „Die WWK rechtfertigt ihr Tun in einem achtseitigen, gut durchdachten Schreiben. Eine der Kernaussagen ist meiner Auffassung nach, dass Makler, die ihren Kunden Berufsunfähigkeitsversicherungen der WWK verkauft haben, selbst schuld sind“, erklärt Oliver Drewes. „Die Stellungnahme von WWK scheint die BaFin ruhig gestellt zu haben, was mich persönlich sehr ärgert. WWK geht inhaltlich kaum auf die Kernvorwürfe des schlechten Verhaltens und des Vertrauensmissbrauchs ein, rechtfertigt aber umfassend die juristische Machbarkeit der Beitragsanpassungen, dem die BaFin offenbar folgt“, so Drewes weiter.

Im Schreiben selbst (liegt procontra vor) argumentiert die WWK, dass sie gar nicht die Tarifbeiträge erhöht habe. Richtig sei, so WWK, dass man die Überschussbeteiligung gesenkt habe. Vielmehr hätten die Versicherungsvermittler den Unterschied zwischen vertraglich vereinbarter Bruttoprämie und Nettoprämie kennen müssen. Einen „Schaden für die Branche“ – wie ihn Drewes in seiner Beschwerde anführte – ist laut WWK eher darauf zurückzuführen, dass Makler ihre Aufklärungspflichten gegenüber den Kunden verletzt hätten. Sie hätten offenbar nicht auf die in den Verkaufsunterlagen ausgewiesenen Brutto- und Nettoprämien bzw. die Unverbindlichkeit der Überschussbeteiligung hingewiesen.
Dass Drewes in seiner Beschwerde von „Tarifdefizit“ sprach, verleitete die Münchener dazu, seine Sachkunde zum Vertrieb von Risikoprodukten in Frage zu stellen.

Die BaFin jedenfalls sieht keinen Grund, aufsichtsrechtlich gegen die Beitragserhöhungen vorzugehen. Auf die Überschussanteilssätze habe die Aufsicht keinen Einfluss, heißt es im Schreiben der BaFin. Diese würden vom Vorstand des jeweiligen Unternehmens in eigener Verantwortung festgesetzt.

Seite 1: Vermittler überschätzen Preissensibilität ihrer Kunden
Seite 2: WWK: Tarifbeitrag wurde gar nicht erhöht

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare