Das verdienten Versicherungsangestellte 2017

Versicherungen von Florian Burghardt

Eines kann man der Versicherungsbranche auf jeden Fall nicht nachsagen: Die Zahlung niedriger Gehälter. Wie die Angestellten im Innen- und Außendienst gegenüber anderen Branchen abgeschnitten haben, hat das Statistische Bundesamt ermittelt.

Versicherungsangestellte hatten 2017 gut lachen. Erstmals verdienten sie im Durchschnitt über 70.000 Euro brutto im Jahr.

Versicherungsangestellte hatten 2017 gut lachen. Erstmals verdienten sie im Durchschnitt über 70.000 Euro brutto im Jahr. Bild: Alexas_Fotos/Pixabay

Jedes Jahr zu dieser Zeit veröffentlicht das Statistische Bundesamt eine umfassende Übersicht der Verdienste von Arbeitnehmern aus nahezu allen Branchen. Demnach erzielte ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im Jahr 2017 ein Einkommen von durchschnittlich 3.771 Euro brutto im Monat. Inklusive Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld (2017 im Schnitt 379 Euro brutto monatlich) ergab sich ein Bruttomonatsverdienst von durchschnittlich 4.149 Euro beziehungsweise 49.788 Euro brutto im Jahr.

Beim Blick auf die einzelnen Wirtschaftsabschnitte zeigt sich: Die höchsten Gehälter gibt es für die Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Hier lag der Bruttomonatsverdienst inklusive Sonderzahlungen im Mittel bei 6.179 Euro und damit um 48,9 Prozent höher als der Durchschnitt aller Branchen.

Zudem gab es für die Finanz- und Versicherungsdienstleister eine Gehaltserhöhung um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr – die zweithöchste hinter Kunst, Unterhaltung und Erholung (5,7 Prozent). Branchenübergreifend wurde nur um 1,7 Prozent erhöht.

Erstmals über 70.000 Euro Jahresgehalt

Für die knapp 205.000 Versicherungsangestellten im Innen- und Außendienst (ohne Pensionskassen, Rück- und Sozialversicherungen) ergibt sich aus der Statistik ein durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst von 5.874 Euro (inkl. 1.023 Euro Sonderzahlungen). Gegenüber dem Jahr 2016 bedeutet das eine Steigerung um 1,8 Prozent. Damit wurde erstmals die Marke von 70.000 Euro Jahresbrutto überschritten. Eine breiter gefasste Untersuchung war kürzlich auf einen etwas geringeren Verdienst gekommen. Die Vollzeitangestellten von Rückversicherungsunternehmen kamen im Jahr 2017 übrigens auf monatlich 10.122 Euro brutto.

Wie in allen anderen Branchen gibt es auch bei den Versicherungsangestellten ein „Gender Pay Gap“. Demnach verdienten im Jahr 2017 vollzeitbeschäftigte Männer (6.433 Euro brutto monatlich) in der Branche 28 Prozent mehr als Frauen (5.008 Euro). Über alle Wirtschaftsabschnitte hinweg beträgt die Lücke 21 Prozent. Damit ist sie seit dem Jahr 2012 um zwei Prozentpunkte kleiner geworden und liegt nun wieder auf dem Niveau des Jahres 2001.

Die vollständige Auswertung des Statistischen Bundesamts mit allen Wirtschaftszweigen kann über diesen Link als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare