PKV: 19 stationäre Zusatztarife überzeugen

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Wohl dem, der bei einem Krankenhausaufenthalt mit einer leistungsstarken stationären Zusatzpolice vorgesorgt hat. Welche die besten und welche die schlechtesten sind, wurde nun in einem Test unter 154 Tarifen ermittelt.

Für die meisten Menschen keine schöne Vorstellung: Ein Aufenthalt im Krankenhaus. Mit dem richtigen stationären Zusatztarif kann dieser jedoch angenehmer gestaltet werden.

Für die meisten Menschen keine schöne Vorstellung: Ein Aufenthalt im Krankenhaus. Mit dem richtigen stationären Zusatztarif kann dieser jedoch angenehmer gestaltet werden. Bild: corgaasbeek/Pixabay

Die Produkte der Lebensversicherung befinden sich derzeit stark im Umbruch und werden der Branche nicht gerade aus den Händen gerissen. Zudem wächst für Vermittler die digitale Konkurrenz im Bereich des einfachen Sach-Privatkundengeschäfts.

Ein echter Lichtblick ist da der weiter steigende Bedarf an Krankenzusatzversicherungen – besonders für Makler. Welche Tarife dabei die besten stationären Zusatzleistungen bieten, hat erstmals die Softfair Analyse GmbH untersucht. Dafür wurden die Bedingungswerke von 154 stationären Deckungskonzepten von 32 privaten Krankenversicherern miteinander verglichen.

Die Bewertung erfolgte anhand von 26 verschieden schwer gewichteten Leistungsbereichen, für die es bei voller Erfüllung jeweils zwischen 50 und 300 Punkte gab. Maximal konnten im Softfair-Rating 3.800 Punkte erreicht werden. Bis zu einer Punktzahl von 3.041 gab es dann die Höchstwertung von 5 Eulenaugen.

So wurde bewertet

300 Punkte gab es zum Beispiel für Tarife, welche die Leistungen über den Rahmen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus uneingeschränkt erstatten. Tarife, die in diesem Leistungsbereich Einschränkungen machen, erhielten weniger Punkte.

Mit einer Maximalpunktzahl von 50 deutlich weniger bedeutend ist beispielsweise der Leistungsbereich des Rooming-in. Eine vollständige Erfüllung sahen die Tester etwa bei folgendem Bedingungspassus: „Wird neben einem nach diesem Tarif versicherten Kind bis zum vollendeten 10. Lebensjahr während einer stationären Heilbehandlung ein Elternteil als Begleitperson stationär aufgenommen, so fallen unter den Versicherungsschutz die Aufwendungen für die Unterbringung und Verpflegung des Elternteils im Krankenhaus.“

Miteinander verglichen wurden unter anderem auch Leistungsbereiche wie der Ausschluss bestimmter Erkrankungen, stationäre Psychotherapie und die Leistungen in gemischten Anstalten. Das Rating der stationären Zusatzleistungen können die Nutzer der Softfair-Vergleichsprogramme fortan auch als Filterkriterium bei der Tarifauswahl heranziehen.

Seite 1: Softfair testet 154 PKV-Zusatzpolicen
Seite 2: Das sind die Gewinner und Verlierer