Axa hält Beteiligung konstant

LV-Check von Martin Thaler

Der Reigen der Lebensversicherer, die die Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr bekannt geben, ist eröffnet. Mit der Axa folgte nun ein weiterer prominenter Marktteilnehmer.

Die Axa hält die Überschussbeteiligung konstant.

Die Axa hält die Überschussbeteiligung konstant. Foto: Axa

Nachdem die Allianz am Montag als erster der großen Lebensversicherer die Überschussbeteiligung fürs kommende Jahr bekannt gegeben hat, zieht mit der Axa (Bestand: 2.838.199 Verträge) ein weiterer namhafter Lebensversicherer nach. Wie auch die Allianz wird die Axa sowie die zum Unternehmen gehörende Tochter DBV Deutsche Beamtenversicherung die laufende Verzinsung im kommenden Jahr konstant halten. Mit einer laufenden Verzinsung von 2,9 Prozent kommen Axa und DBV zuzüglich des Schlussgewinnanteils und der Sockelbeteiligung auf eine Gesamtverzinsung von 3,4 Prozent.

In den vergangenen Jahren hatte die Axa die Überschussbeteiligung immer weiter gesenkt. Betrug sie 2015 noch 3,4 Prozent, sank sie 2016 auf 3,1 Prozent, ein Jahr später dann auf 2,9 Prozent. Und dieser Wert soll nun konstant bleiben - zumindest für das kommende Jahr.

„Trotz schwieriger Kapitalmarktbedingungen konnten wir unsere Finanzstärke und Ertragskraft stärken", so Dr. Patrick Dahmen, verantwortlich für das Lebensversicherungsgeschäft im Vorstand der AXA Konzern AG. „Von dieser Stabilität profitieren unsere Kunden durch eine laufende Verzinsung über dem Marktdurchschnitt. Gleichzeitig schaffen wir so die Voraussetzungen für weiterhin starke und stabile Renditechancen bei unseren Altersvorsorgeprodukten, insbesondere in der Relax Rente.“  

Diese sei mittlerweile das am häufigsten nachgefragte Vorsorgeprodukt des Versicherers, teilte Axa mit. Seit 2014 hat der Versicherer mehr als 150.000 entsprechende Verträge verkauft. Insgesamt hatte die Axa beim Bestand allerdings zuletzt einige Einbußen hatte hinnehmen müssen: Der Gesamtbestand sank von 2,922 Millionen auf 2,838 Millionen Verträge – ein Minus von 2,87 Prozent.  

Neben der Axa und der Allianz haben auch bereits die Alte Leipziger sowie die Ideal Versicherung ihre Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr bekannt gegeben.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare