Recht auf Teilzeitrente gefordert

Berater von Michael Fiedler

Ist die Flexirente gar nicht so flexibel? Schließlich muss der Arbeitgeber zustimmen und die Zuverdienstregeln sind komplex. Es könnte einfacher gehen, zeigen zwei Studien des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Welche positiven Effekte eine Teilzeitrente haben könnte, wird im Interview zum Anhören (MP3) erläutert.

Teilzeitrente_Flexirente_Altersvorsorge_Rente

DIW-Ökonomen fordern ein Recht auf Teilzeitrente. Bisher muss der Arbeitgeber zustimmen. Bild: pixabay / gg070870

Seit Anfang des Jahres ist die sogenannte Flexirente möglich. Obwohl sogar Vertreter der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) die Regelungen für zu komplex hielten und skeptisch waren, ob mit dem Gesetz Altersarmut verhindert werden könne, setzte die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD ihr Vorhaben durch. Auch der Verband der Rentenberater hatte den Entwurf heftig kritisiert.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat untersucht, welche Folgen eine Teilzeitrente auf die Beschäftigung haben könnte. Dafür wurden Modelle mit Teilzeitrente ab Alter 60 und ab 63 Jahren simuliert. Die beiden DIW-Ökonomen Songül Tolan und Peter Haan kommen u.a. zu dem Ergebnis, dass ein uneingeschränkter Zugang zu einer Teilzeitrente das Renteneintrittsalter und damit das Beschäftigungsvolumen erhöhen kann. Besonders positiv seien die Effekte, wenn das Eintrittsalter zur Teilzeitrente mit dem Frühverrentungsalter von 63 Jahren zusammenfällt. „Dann entscheiden sich weniger Menschen, frühzeitig aus dem Erwerbsleben auszuscheiden. Stattdessen arbeiten sie länger Vollzeit, weil sie wissen, dass sie mit 63 in Teilzeitrente gehen können“, erläutert Songül Tolan. Bei einer Teilzeitrente ab 60 Jahren entschieden sich allerdings auch Menschen für die Teilzeitrente, die sonst noch weiterhin Vollzeit arbeiten würden. In diesem Szenario wären die positiven Beschäftigungseffekte daher geringer.

In beiden Szenarien würden die öffentlichen Haushalte entlastet, weil die Rentenzahlungen zurückgingen und gleichzeitig Einnahmen aus Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen steigen.
Mit Blick auf die Flexirente sagte Haan, dass evaluiert werden müsse, ob sich die erhofften Effekte eingestellt haben. „Möglicherweise müsste der Gesetzgeber die Regeln vereinfachen. Darüber hinaus sollte noch einmal das Recht auf eine Teilzeitrente geprüft werden“, fordert Peter Haan.

DIW-Ökonomin Songül Tolan im Interview zu den positiven Effekten einer Teilzeitrente und Unterschieden zur Flexirente. (MP3 zum Anhören)

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare