Ex-Bild-Chef: 20 Milliarden Euro-Fonds geplant

Investmentfonds von Michael Fiedler

Kai Diekmann und Lenny Fischer wollen einen milliardenschweren Fonds auflegen. Was der Banker Fischer und ehemalige Bild-Herausgeber Diekmann planen.

Kai Diekmann Bild Investment Volksfonds

Nimmt sich der Altersvorsorge der Kleinsparer an: Kai Diekmann, ehemaliger Bild-Chef. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Kai Diekmann, ehemaliger Chefredakteur und Mitherausgeber der Bild, plant einen eigenen „Volksfonds“. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. In der Freitag-Ausgabe des Manager Magazins erscheint ein Interview mit Diekmann und Lenny Fischer. Fischer war 2001- 2002 Vorstand bei Allianz SE, bevor er zur 2003 CEO der Schweizer Versicherungsgruppe Winterthur wurde. Später war Fischer auch bei der Winterthur-Eigentümerin Credit Suisse für die Bereiche Europa, Naher Osten und Afrika verantwortlich. Zuletzt war Fischer bei dem Finanzinvestor BHF Kleinwort Benson Group tätig.

Was ist geplant?

Geplant ist, einen virtuellen Vermögensverwalter inklusive Content-Geschäft aufzubauen. Der Fonds soll sich an Kleinanleger richten; die Zielgröße beträgt 20 Milliarden Euro. „Wir werden klassische Sparbuchsparer ansprechen. Also Leute, die nur begrenzt Risiko eingehen möchten, aber nicht mehr mit null Prozent Zinsen abgespeist werden wollen“, heißt es laut Vorab-Meldung des Manager Magazins im Interview. Für die Verwaltungskosten des Fonds sind 1,4 Prozent veranschlagt. Gehandelt werden soll der Fonds digital – aber auch in der klassischen analogen Bank. Die Öffnung des Fonds ist für das zweite Quartal 2018 vorgesehen. Unklar ist aber noch, ob sich der Fonds einem Thema oder einer Branche verschreibt.

Anlagestrategie und Investmentpolitik zählen zu den Aufgabengebieten von Fischer, Diekmann soll sich um die Vermarktung kümmern.
Emittentin des Fonds wird Deutsche Fondsgesellschaft Invest sein. Neben Diekmann und Fischer werden auch Martha Boeckenfeld (derzeit Aufsichtsrätin bei Unicredit) und der Berliner Anwalt Anton Voglmaier als gleichberechtigte Partner bei der Fondsgesellschaft tätig sein.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare