Viele Studenten ohne Altersvorsorge oder BU; Verbraucherschützer freuen sich

Berater Top News von Florian Burghardt

Mit seinen Aussagen dürfte Nauhauser jedoch auch auf Widerstand stoßen. Schließlich bietet der frühzeitige Abschluss von Versicherungen einige Vorteile. Beispielsweise beim Vermögensaufbau können so auch mit kleinen Beiträgen gute Ergebnisse erzielt werden und ein BU-Abschluss in jungen Jahren ist tendenziell mit weniger Leistungsausschlüssen und Beitragszuschlägen behaftet. 

In den letzten Wochen hatten die öffentlichen Äußerungen verschiedener Verbraucherschützer für einigen Ärger auf Seiten der Versicherungsvermittler gesorgt. So hatte zum Beispiel ein Vertreter der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein Auszubildenden und Studenten mit recht fragwürdigen Argumenten vom Abschluss einer BU abgeraten. Ein anderer hatte empfohlen, lieber selbst Kapital für eine BU-Rente anzusparen, anstatt sich mit einer Police abzusichern

Petition und Professor

Um bei der Meinungsbildung junger Menschen auch auf ihre Argumente aufmerksam zu machen, unterstützen bereits über 1.000 Vermittler eine Petition. Damit erreicht werden soll unter anderem eine Weiterbildungspflicht für Verbraucherschützer sowie eine Haftungsübernahme für die getätigten Ratschläge.

Dabei ist gar nicht alles schlecht, was Studenten über Versicherungen zu hören bekommen. Erst kürzlich hatte sich Professor Horst Müller-Peters, Risikoforscher am Institut für Versicherungswesen der TH Köln, öffentlich für die Wichtigkeit des Abschlusses einer BU-Versicherung ausgesprochen

Seite 1: Nur jeder 8. Student hat eine BU
Seite 2: Gegenwind für Verbraucherschützer

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare