bAV: „Wettbewerbsvorteil durch Aufklärung“

Versicherungen von Matthias Hundt

3 Fragen an Dr. Richard Herrmann, Vorstand der Heubeck AG, zu den Chancen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes für Vermittler.

Dr. Richard Herrmann, Vorstand der Heubeck AG

Dr. Richard Herrmann, Vorstand der Heubeck AG

procontra: Liefert das BRSG wirklich Impulse in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), wo die bAV-Verbreitung am meisten krankt?

Dr. Richard Herrmann: Die Voraussetzungen für eine stärkere Verbreitung der bAV verbessern sich auf jeden Fall. Denn mit der Beitragszusage ohne Leistungsgarantien im Rahmen von bAV-Tarifverträgen werden die Arbeitgeber aus der Haftung für Kapitalerträge entlassen. Und gerade für den Mittelstand sind langfristige Verpflichtungen ein großes Hemmnis. Abzuwarten bleibt allerdings, ob und inwieweit sich auch nicht tarifgebundene Arbeitgeber in das Sozialpartnermodell einklinken werden – wenn sie es denn überhaupt können. Denn schließlich ist die Übernahme der Tarifstandards mit einigem Verwaltungsaufwand verbunden und nur auf Basis von Einzelvereinbarungen möglich.

procontra: Die Sozialpartner entscheiden über den Beratungsumfang. Wird das bAV-Geschäft beim Sozialpartnermodell zunehmend ohne Versicherer und ohne Berater stattfinden?

Dr. Herrmann: Da muss man unterscheiden. Die großen Versicherer werden ebenso wie Pensionskassen und Pensionsfonds die Hauptakteure bei der Entwicklung neuer Tarifmodelle sein. Sie werden die Modelle dann in der Regel auch in den Betrieben vorstellen. Es gibt also durchaus Chancen, auch für unabhängige Vermittler.

procontra: Welche Handlungsempfehlungen kann man Maklern geben, die sich auf bAV spezialisieren wollen?

Dr. Herrmann: Indem sie betriebliche Versorgungslösungen verstehen und kommunizieren können und zwar sowohl gegenüber dem Arbeitgeber als auch dessen Mitarbeitern. Gerade kleinere Unternehmen tun sich häufig schwer damit, die komplexe Materie richtig einzuordnen und zu überblicken. Wem es gelingt, die Chancen der bAV zu erklären, hat einen Wettbewerbsvorteil.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare