Anbieterdrängeln im Kfz-Wechselgeschäft

Versicherungen von Florian Burghardt

Neuer Service, neue Produkte und ganz viel Werbung - im "heißen Herbst" buhlen Versicherer und Vermittler traditionell um die Gunst der wechselwilligen Kunden. Ein Anbieter setzt sogar auf eine ganz neue Zielgruppe.

Traditionell drängeln sich im Herbst Versicherer und Vermittler in der heißen Phase der Kfz-Wechselsaison. Auf der Strecke bleiben will niemand.

Traditionell drängeln sich im Herbst Versicherer und Vermittler in der heißen Phase der Kfz-Wechselsaison. Auf der Strecke bleiben will niemand. Bild: uwebeierbergen/Pixabay

Obwohl sich die Temperaturen derzeit im Sinkflug befinden, steht der Versicherungsbranche erneut ein heißer Herbst ins Haus. Denn sowohl Versicherer als auch Vermittler bringen sich aktuell produkt- und werbetechnisch in Stellung, um möglichst viele der wechselwilligen Kfz-Versicherten abzuschöpfen oder ihre eigenen Kunden am Weggang zu hindern. Denn den Anbietern mit sinkenden Kundenzahlen droht laut einer Studie die Gefahr, Opfer des Verdrängungswettbewerbs zu werden.

So hat die Ergo nun ihre voll digitale Kfz-Versicherungstochter Nexible an den Start gebracht, um vor allem online-affine, preisbewusste Kunden anzusprechen. Bereits seit März zielt das Basler-InsurTech Friday auf den deutschen Kfz-Massenmarkt.

Das als Versicherungsmakler tätige Vergleichsportal Check24 setzt auf eine starke Werbepräsenz. In ihren TV-Spots im Stile US-amerikanischer Sitcoms ist ebenfalls gerade die Kfz-Versicherung Thema – mitsamt der Aufforderung, den bisherigen Versicherungsvertreter zu verlassen und dafür einen neuen Tarif über Check24 abzuschließen. Mit seinen Kampagnen scheint das Vergleichsportal Erfolg zu haben: Im vergangen Jahr konnte es erstmals über eine Million Kfz-Verträge abschließen beziehungsweise umdecken.

Neue Tarife für E-Autos und Hybride

Auf eine viel kleinere Kundengruppe hat es hingegen die Bayerische abgesehen. Zumindest nach aktuellen Zahlen. So kamen, trotz staatlichen Förderungen, E-Autos und Hybrid-Fahrzeuge zu Jahresbeginn nur auf eine Anzahl von zusammen rund 200.000 Fahrzeugen. Speziell für sie hat die Bayerische nun einen neuen Kfz-Tarif im Portfolio. Angeboten wird dieser über die neue Tochter der Bayerischen, Pangaea Life, mit der umweltfreundliche Kunden angesprochen werden sollen.

Der Schutz durch die neue Kfz-Einheit Pangaea Life E-Drive ist besonders auf Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge ausgelegt. Er deckt zum Beispiel Ladestation und Ladekabel ab, ebenso Kurzschlussschäden und Folgeschäden an der Verkabelung und dem Antriebs-Akkumulator. Die Police leistet auch, wenn das Fahrzeug bei der Beförderung durch beispielsweise einen Abschleppwagen beschädigt wird, und kommt auch für Tierbissfolgen am Antriebs-Akkumulator auf.

Außerdem werden Miet- oder Leasingraten für den Akkumulator während der Reparatur in einer Werkstatt nach einem versicherten Schadenereignis erstattet. Des Weiteren übernimmt Pangaea Life E-Drive auch bei nicht vorsätzlich herbeigeführter Entladung des Antriebs-Akkumulators die Kosten für die Pannenhilfe.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare