Neue Sach-Tarife von HKD, Continentale, Ergo und VHV

Versicherungen von Michael Fiedler

Die Haftpflichtkasse Darmstadt (HDK) hat eine Dienst- und Amtshaftpflichtversicherung (DHV) entwickelt, bei Ergo sind Wohngebäude- und Rechtsschutzprodukte jetzt modular erhältlich, die VHV hat Leitungen der „Firmenprotect“ erweitert und die Continentale bietet einen neuen Wahlbaustein beim Kfz-Auslandschadenschutz.

Sach VHV HKD Ergo Continentale

Die Produktschmieden der Versicherer sorgen für volle Regale und Auslagen. Was es im Sachbereich Neues gibt (Symbolbild) pixabay / nadinhelli22

Das Sachgeschäft scheint vielen Versicherern Ausweg, um den veränderten Marktbedingungen zu begegnen. Dass neue Anbieter auf den Markt drängen, erhöht auch den Druck auf die etablierten Anbieter. Die Folge: Gerade im Vorfeld der DKM (24.10. - 26.10.2017 in Dortmund) platzieren Versicherer neue Produkte oder erweitern die Leistungen bestehender Tarife.

HKD: Dienst- und Amtshaftpflichtversicherung ab November

So plant die Haftpflichtkasse Darmstadt (HKD) auf der DKM eine Dienst- und Amtshaftpflichtversicherung (DHV) vorzustellen. „Mit der Dienst- und Amtshaftpflichtversicherung haben wir nun unser Angebot zum Beispiel für Richter, Beamte, Angestellte im öffentlichen Dienst und Soldaten erweitert. Mit diesem zusätzlichen Leistungsbaustein können sich diese Berufsgruppen gegenüber dienstlichen Risiken umfassend absichern“, so Roland Roider, Vertriebsvorstand der Haftpflichtkasse.
Die DHV ist nur in Verbindung mit einer PHV der Haftpflichtkasse erhältlich. Die Versicherungssumme beträgt pauschal 15 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden. Vermögensschäden sind mit bis zu 3.000 Euro abgesichert, wobei eine Erhöhung bis 250.000 Euro möglich ist. Der Verlust dienstlicher Schlüssel wird mit bis zu 100.000 Euro versichert. Eine höhere Absicherung ist über die Privathaftpflichtversicherung möglich.

Ergo setzt auf Module

Die Ergo setzt auf modulare Produktstrategie für Privatkunden und hat entsprechend die Wohngebäude- und Rechtsschutzprodukte angepasst. So können Kunden mit dem modifizierten Baustein „Leitungswasser Plus“ auch Ableitungsrohre ohne Prüfnachweis einschließen. Neu ist auch der „Haus- und Wohnungsschutzbrief“. Versichert sind damit z.B. die Kosten für Schlüsseldienst, Rohrreinigung und Rückreise aus dem Urlaub nach einem Einbruch. Speziell für Vermieter gibt es zusätzlich eine Absicherung bei Schäden durch Mietnomaden oder für hochwertige Gebäudetechnik. Und mit dem Baustein „Grobe Fahrlässigkeit“ erhalten Kunden die volle Entschädigung – auch wenn sie einen Schaden grob fahrlässig verursacht haben.
Ähnlich ist auch das Prinzip im Bereich Rechtsschutz. Die Kunden entscheiden selbst, in welchen Bereichen sie abgesichert sein möchten: Privat, Beruf, Verkehr oder Wohnen. Ändert sich die Lebenssituation, können sie die gewünschte Absicherung hinzuwählen. Ergänzt werden kann der Rechtsschutz um die Bausteine „Leistungs-Plus“ und „Service-Plus“. Diese bieten Leistungserweiterungen im Sozial- und Steuerrecht bzw. versichern beispielsweise urheberrechtliche Auseinandersetzungen. Unterstützung erhalten auch Singles bei der Auflösung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. 

Continentale Sach: Leistungsverbesserungen für Pkw  

Im Kfz-Auslandschadenschutz bietet die Continentale einen neuen Wahlbaustein an: Bei einem unverschuldeten Unfall bietet der Versicherer Schadenregulierung nach deutschem Recht. Die Pauschal-Deckung beträgt 100 Millionen Euro. Der Schadenfreiheitsrabatt bleibt bei einem solchen Unfall ohne Rückstufung. Um seine berechtigten Ansprüche durchzusetzen, wendet sich der versicherte direkt an die Continentale. In den neuen Tarifen gibt es ab Oktober weitere Leistungserweiterungen: So sind für Pkw dann auch Schäden durch Erdrutsch mitversichert. Bei Glasbruch werden zusätzlich Vignetten und Umweltplaketten bis 100 Euro ersetzt.

VHV: Leistungserweiterungen bei der Betriebshaftpflicht

Seit 18.09.2017 kann der neue Betriebshaftpflicht-Tarif der VHV abgeschlossen werden. Die überarbeitete Betriebshaftpflicht richtet sich an Hersteller, Handel, Handwerk und Dienstleister. Aber auch neue Betriebsarten sind dazugekommen - so können zum Beispiel auch Servicebetriebe, Kfz-Dienstleister oder Kleingewerbetreibende, wie z.B. Nachhilfelehrer oder Fitnesstrainer versichert werden. Die insgesamt 30 Leistungserweitungen umfassen z.B.:

  • Lohnbe- und -verarbeitungsschäden: Der Versicherer leistet bis zu 300.000 Euro für Haftpflichtansprüche wegen Beschädigung oder Vernichtung von fremden Sachen, die der Versicherungsnehmer zur Lohnbe- oder -verarbeitung, Reparatur oder sonstigen Zwecken (z. B. Verpackungs-, Kommissionierungsarbeiten, Foto-, Restaurationsarbeiten) übernommen hat. Dies gilt auch für Schäden während des unmittelbaren Bearbeitungsvorgangs.
  • Neuwertentschädigung: ein versicherter Sachschaden wird bis 5.000 Euro zum Neuwert erstattet, wenn die beschädigten oder zerstörten Gegenstände innerhalb der letzten 24 Monate angeschafft wurden.
  • Abwehr von unberechtigten Ansprüchen: der Haftpflichtanspruch Dritter wird geprüft und unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Ab sofort gilt dies auch für Ansprüche unterhalb der vereinbarten Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers.
  • Schutz vor weitergehenden Risiken: Je nach individuellen Bedürfnissen kann der Haftpflichtschutz durch Zusatzdeckungen erweitert werden, wie z.B. durch eine globale Anschlussdeckung (Master Cover), Rückrufkostenversicherung für Kfz-Teile-Zulieferer oder sonstige Produkte sowie durch den neuen Cyber-Baustein.

Die Änderungen gelten bereits für Bestandskunden der VHV Firmenprotect.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare