IDD: Vermittler beschließen Bonner Erklärung 2017

Berater IDD von Florian Burghardt

Überwiegender Anteil der „Bonner Erklärung 2017“ sind jedoch Forderungen, wie die IDD ihrer Ansicht nach konkret in der Praxis umgesetzt werden sollte. Mit Blick auf den einzuführenden § 48a VAG schlagen die Vermittlerverbände unter anderem vor, eine zusätzliche Dienstleistungsvergütung für die Erledigung bestimmter Tätigkeiten einzuführen, die an sich dem Versicherer obliegen, in der Praxis aber durch Versicherungsvermittler erledigt werden.

„Die Dienstleistungsvergütung soll als dritte Vergütungskomponente neben der Abschluss- und Betreuungsprovision Einzug in die Vergütungssysteme finden und erhöhte Kommunikationsaufwände angemessen vergüten. Bestimmte Dienstleistungsmodule werden dann im Rahmen des Vermittlungs- und Betreuungsprozesses nach bestimmten Pauschalen vergütet, um zum Beispiel eine aufwendige Überprüfung durch Einzelstundennachweis zu vermeiden“, heißt es in der Erklärung.

Augenmaß bei Weiterbildung

Neben vielen weiteren Punkten nehmen die Verbände auch Bezug auf die Weiterbildungspflicht. Für besonders wichtig erachten sie dabei den Hinweis, „dass die weitere Konkretisierung der Weiterbildungsanforderungen in der Versicherungsvermittlerverordnung mit Augenmaß erfolgen sollte, um unnötige bürokratische Belastungen und unverhältnismäßige formale Anforderungen an Formate, Dokumentation und Nachweise der Weiterbildung zu vermeiden.“ Ansonsten würde die Gefahr bestehen, dass viele bisher in der Kundenberatung tätige Personen aus Wirtschaftlichkeitsgründen künftig von der Vermittlungstätigkeit ausgeschlossen würden.

Sanktionen für Provisionsabgabe

Vor dem Hintergrund des Provisionsabgabeverbotes fordern BVK und AVV, dass dieses nun konsequent umgesetzt wird. Dennoch auftretende Fälle von Provisionsabgabe sollen ihrer Ansicht nach entsprechend sanktioniert werden.

Darüber hinaus sei es zur praktischen Durchsetzung notwendig, die zuständigen Aufsichtsbehörden für die Verfolgung solcher Ordnungswidrigkeiten mit den entsprechenden Ressourcen auszustatten, damit das Provisionsabgabeverbot in der Praxis nicht ins Leere läuft.

Die vollständige „Bonner Erklärung 2017“ kann über diesen Link als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Seite 1: Vermittlerverbände verabschieden Erklärung
Seite 2: Neben Abschluss- und Betreuungsprovision auch Dienstleistungsvergütung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare