Erneuerbare Energien als besondere Herausforderung an die Technischen Versicherungen

Technische Versicherungen Advertorial von R+V Versicherungsgruppe

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch – stellen jedoch naturgemäß auch neue Herausforderungen an die Versicherungslösungen. Wir haben die wichtigsten Daten zu den neuen Energieressourcen für Sie zusammengestellt und zeigen am Beispiel der R+V Policen für Biogas, Windenergie und Photovoltaik, wie sich Anlagen für alternative Energiequellen versichern lassen.

Foto: fotolia.com/ptyszku

Wind, Sonne, Biomasse – die erneuerbaren Energiequellen sind heute nicht mehr aus unserer Energiewirtschaft wegzudenken. Nach Angaben von WWF und LichtBlick gibt es in Deutschland momentan (August 2017) 1.848.021 Solaranlagen und 27.670 Windkraftanlagen (on- und offshore). Laut Umweltbundesamt produzierten erneuerbare Energiequellen im Jahr 2016 bereits über 386 Terawattstunden – und kamen damit für 14,8 Prozent des Brutto-Endenergieverbrauchs auf. Dabei war der Anteil an erneuerbaren Energien in den verschiedenen Sparten unterschiedlich hoch: So lieferten die alternativen Energiequellen 31,7 Prozent des Stroms, 13,4 Prozent der Wärme und 5,1 Prozent der für den Verkehr benötigten Energie. Bis 2020 soll ihr Anteil am Gesamtverbrauch auf 18 Prozent steigen, so das Ziel der Bundesregierung.

Neue Energien, neue Versicherungskonzepte

In dem Maße, indem sich der Energiesektor verändert, muss sich auch der Versicherungsmarkt weiterentwickeln. Unternehmen, die Anlagen für erneuerbare Energiequellen betreiben, haben auch spezielle Bedürfnisse an die Absicherung dieser bedeutenden Investitionen. Zu den technischen Aspekten kommen jedoch noch weitere wie zum Beispiel besondere Haftungsfragen hinzu. Die R+V hat deshalb speziell für die neuen Energien drei Spezialpolicen entwickelt:

R+V Police für Photovoltaikanlagen: Die R+V-EnergiePolice bietet neben der Elektronikversicherung auch eine Betreiberhaftpflichtversicherung, eine D&O-Haftpflichtversicherung sowie eine Versicherung gegen Internet- und Wirtschaftskriminalität.

R+V Police für neue Windenergieanlagen: Das Spezialkonzept Wind beinhaltet neben einer umfangreichen Absicherung der Technik auch Betreiberhaftpflicht, Transportversicherung und Rechtsschutz sowie Bausteine für D&O und Bürgschaften.

R+V Police für Biogasanlagen: Das Biogaskonzept sichert die Betreiber von Biogasanlagen gegen Schäden durch zahlreiche Risiken ab. Versicherbar sind alle Maschinen und elektrotechnischen Elemente inklusive einer Betriebsunterbrechung, die Firmengebäude und die Betriebseinrichtung, rechtliche Konflikte, Haftungsansprüche Dritter gegen den Betreiber, Umweltschäden und – exklusiv bei R+V – Ertragseinbußen oder -ausfälle aufgrund Tierseuchen.

Bei jeder dieser R+V Policen für erneuerbare Energien handelt es sich um Bausteinlösungen. Auf diese Weise kann jede Anlage individuell und flexibel nach den konkreten Wünschen und Bedürfnissen der Betreiber versichert werden.