Berliner InsurTech Coya: Makler sind teures Problem

Versicherungen von Florian Burghardt

Die Gründer von Coya sind Andrew Shaw, Sebastian Villarroel und der ehemalige CEO der österreichischen Vienna Insurance Group, Dr. Peter Hagen. Im heute veröffentlichten Interview mit dem Magazin Gründerszene erklärt Coya-Vorstandsmitglied Shaw, dass er die Wertschöpfung von Versicherungen erweitern wolle. So sollen die Coya-Produkte dem Kunden dann Schutz bieten, wenn er diesen am meisten braucht. Der Algorithmus des Start-ups könne beispielsweise Empfehlungen entsprechend es Kundenprofils aussprechen.

Auf die Frage, welche Probleme es aktuell in der Versicherungsbranche gebe, sagte Shaw gegenüber Gründerszene: „Veraltete IT-Systeme, extensive Organisationsstrukturen und Vertriebsmodelle über Intermediäre wie Makler, für die der Kunde im Endeffekt zur Kasse gebeten wird. Der Kunde zahlt heute sehr viel für den Vertrieb seines Produkts, anstatt dass dieses Geld für seine Absicherung genutzt wird – das ist ein großes Problem.“

Wie Coya diese Probleme lösen will, konnte Shaw zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht kommentieren.

Seite 1: Millionen für digitalen Versicherer Coya
Seite 2: Makler als teures Kundenproblem