Axa gibt Gas bei Sparprogramm

Versicherungen von Martin Thaler

Über 2 Milliarden Euro will der Versicherer bis 2021 einsparen, Stellungskürzungen inklusive. Bei der Umsetzung sieht sich die Axa auf dem richtigen Weg.

Die Axa zeigt sich mit der Umsetzung ihres Sparprogramms zufrieden.

Die Axa zeigt sich mit der Umsetzung ihres Sparprogramms zufrieden. Foto: dpa

Die Axa gibt Gas bei der Umsetzung ihres Strategie- und Sparprogramms „Ambition 2020“. Wie der französische Versicherer im Rahmen der Quartalsergebnispräsentation bekannt gab, konnten seit der Implementierung von „Ambition 2020“ bereits 500 Millionen Euro eingespart werden, 200 Millionen hiervon in der ersten Jahreshälfte 2017. Der 5-Jahres-Plan sieht Einsparungen in Höhe von 2,1 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020 vor.  

Um diese Zahlen zu erreichen, sind die einzelnen Ländergesellschaften zu Reformen, beispielsweise im Hinblick auf die Digitalisierung aber auch strategische Partnerschaften, angehalten. So gab die Axa jüngst bekannt, mit dem Dienstleistungsunternehmen Uber bei der Unfallversicherung für dessen Fahrer zusammenarbeiten zu wollen. Größeren Übernahmen hatte Konzernchef Thomas Buberl Anfang des Jahres im Rahmen einer kolportierten Generali-Übernahme hingegen eine Absage erteilt.  

Pläne für Deutschland

In Deutschland hat der Versicherer indes ein neues Raumkonzept eingeführt. Bis 2020 sollen alle Standorte in Deutschland das „New Way of Working“-Konzept umsetzen, in Hamburg startete diese Tage ein Pilotprojekt. Hierbei handelt es sich um ein Open-Space-Konzept, bei denen die Mitarbeiter keinen festen Arbeitsplatz mehr haben, wodurch feste Arbeitsroutinen durchbrochen werden sollen. Die Axa verspricht sich hiervon flexibler und innovativer zu werden.  

In Deutschland will der Versicherer pro Jahr 180 Millionen Euro einsparen – hiermit verbunden ist auch ein Arbeitsfall-Wegfall. Insgesamt 800 Stellen sollen laut Medienberichten gestrichen werden.  

Insgesamt zeigte sich Axa-Chef Buberl bei der Präsentation der Unternehmenszahlen zufrieden. So konnte der Versicherer seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 3,3 Milliarden Euro steigern. Auch im Bereich der Lebensversicherungen konnte die Axa zulegen, um drei Prozent auf 2 Milliarden Euro Gewinn. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare