PKV: Die Beitragsanpassungen der größten Anbieter

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Die Beitragsanpassungen in der PKV sorgen immer wieder für Wirbel. Um wie viel Prozent die größten Anbieter auf dem deutschen Markt ihre Krankenvollversicherungstarife in den letzten Jahren angehoben haben, zeigt procontra in einer Übersicht.

Beitragsanpassung_PKV_Krankenversicherung

Bei welchen PKV-Anbietern kam es zu Beitragsanpassungen? Die procontra-Übersicht zeigt es. Fotolia / Thomas Reimer

Wenn aktuell von Beitragsanpassungen (BAP) in der privaten Krankenversicherung (PKV) gesprochen wird, geht es häufig um das Urteil des Amtsgerichts Potsdam gegen die Axa Krankenversicherung AG. Mittlerweile laufen auch gegen andere private Krankenversicherer Verfahren. Die Kläger zweifeln die Unabhängigkeit der mathematischen Treuhänder an, die den BAP zustimmen müssen und fordern die beschlossenen Mehrbeiträge zurück.

Bei den Rechtsstreits geht es allerdings mehr um formale Fehler als um die Notwendigkeit der Beitragserhöhungen von PKV-Volltarifen. Wenn die Gesundheitskosten oder die Lebenserwartung der Versicherten über der ursprünglichen Kalkulation liegen und einen gewissen Schwellenwert übersteigen, passen die Versicherer ihre Beiträge an. Dabei sorgen Nachholeffekte in Tarifen, die lange nicht angepasst wurden, für teilweise sprunghafte Erhöhungen.

Zwischen 2,3 und 8,5 Prozent in 2017

Bereits im Vorjahr hat procontra eine Übersicht zu den BAP der größten privaten Krankenversicherer auf dem deutschen Markt erstellt. Diese wurde nun in der untenstehenden Bilderstrecke mit aktuellen Daten aus 2017 fortgeführt. Die aufgeführten Versicherer stehen für einen Marktanteil von 70,1 Prozent bei den Krankenvollversicherten, was etwa 6,15 Millionen Verträgen entspricht.

Genannt wird jeweils die durchschnittliche jährliche BAP über alle PKV-Volltarife eines Unternehmens hinweg. Dabei zeigen sich in 2017 Beitragserhöhungen zwischen 2,3 und 8,5 Prozent. Auf Dreijahressicht haben drei Krankenversicherer ihre Tarife um durchschnittlich über fünf Prozent pro Jahr erhöht. Auch die Alterungsrückstellungen sind 2017 bei fast allen Anbietern gestiegen.

Die aufgeführten Versicherer verfügen allesamt über einen Bestand von mehr als 200.000 Vollversicherten. Nicht an der procontra-Übersicht beteiligen wollten sich die Hansemerkur, die Signal Iduna und die Huk-Coburg.

Die PKV-BAP nach Marktanteil

Hallesche
Nach Erhöhungen um jeweils knapp unter 2% in 2015 und 2016 gingen die Beiträge bei der Halleschen in diesem Jahr durchschnittlich um 4% nach oben.
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare