Hoffen auf GDV-Präsident für alle Vertriebskanäle

Versicherungen von Michael Fiedler

Der zukünftige GDV-Präsident kommt von der HUK-Coburg. procontra hat sich umgehört, welche Erwartungen Versicherer an die Amtszeit von Dr. Weiler haben.

Weiler Huk GDV Präsident Vertrieb

Vor Wahlen ist Träumen erlaubt. Ob Dr.Wolfgang Weiler (HUK-Coburg-Vorstand) der Wandel gelingt und er auch für Makler eintreten kann? Fotolia / creative soul

Nach fast 30 Jahren HUK-Coburg Zugehörigkeit sollte nach Vollendung des 65. Lebensjahres der Ruhestand für Dr. Wolfgang Weiler folgen. So meldete der Versicherer noch im Dezember 2016. Doch ruhig wird es nach dem Ausscheiden bei HUK wohl nicht für Dr. Weiler. Statt Pensionär wird er Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Mit Wirkung zum 27.09.2017 wird der jetzige Vorstandssprecher der HUK-Coburg Präsident des GDV. So hat es das Präsidium beschlossen. Die Mitgliedsunternehmen des Verbands haben keinen direkten Einfluss auf die Wahl, denn das Präsidium wählt einen aus seiner Mitte. Das Präsidium selbst wird aller zwei Jahre neu gewählt.

HUK gewinnt an Einfluss?

Dass nun ein Vertreter der HUK das einflussreiche Amt ausüben wird, könnte bei Maklern Befürchtungen wecken. Schließlich zählt die HUK zu jenen Versicherern, die keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegen Maklervertrieb machen. Deshalb baten wir einige Versicherer, uns zu schreiben, welche Auswirkungen sie von dieser Präsidentschaft für Makler erwarten.

Doch längst nicht alle Versicherer wollten sich überhaupt zu dem Thema äußern, wie unsere Stichprobe zeigt:

  • Stuttgarter, Generali und Ergo wollten sich gar nicht äußern.
  • Barmenia unterstützt die Präsidentschaft „selbstverständlich“ und will sich darüber hinaus nicht äußern; Axa ist in allen relevanten Gremien und Arbeitskreisen des GDV aktiv. Deshalb habe man ausreichend Möglichkeit, eigene Positionen darzulegen. Axa fühle sich gut vertreten, so der Versicherer.

Oliver Brüss (Vertriebsvorstand der Gothaer) wurde da etwas deutlicher: „Als Verantwortlicher für einen Omnikanal-Vertrieb wünsche ich mir natürlich, dass Dr. Weiler als GDV-Präsident sich für alle Vertriebskanäle in gleichem Maße einsetzt und ihre Interessen vertritt. Besonders wichtig ist mir dabei die regulatorische Gleichbehandlung in Punkto Qualität der Beratung, Transparenz und Verbraucherschutz."

Makler haben besondere Aufgabe

Martin Gräfer, Vorstand Versicherungsgruppe die Bayerische, betonte gegenüber procontra, dass der Markt weiterhin unter umfassenden Veränderungsdruck stehe. Dabei würde dem persönlichen Kontakt und der qualifizierten Beratung durch einen Makler eine besondere Bedeutung zukommen, so Gräfer. Und weiter: „Wir sind sicher, dass sich alle Gremien und Organe unseres Branchenverbandes dessen bewusst sind. Und wir werden Herrn Dr. Weiler in seiner neuen Aufgabe als Präsidenten unseres GDV hier nach Kräften unterstützen und insbesondere unsere sehr positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Versicherungsmaklern gerne einbringen. Wie schon bisher sind wir sehr daran interessiert, dass alle Bereiche des Versicherungsmarktes bei der Arbeit des Präsidiums des GDV Berücksichtigung finden.“

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare