Über 700 Jobs weg: Allianz erzürnt Mitarbeiter

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Die Allianz Deutschland will hunderte Stellen abbauen. Dafür werden Fachbereiche konzentriert und Umzüge nötig. Dies geht aus einer internen Mitteilung hervor, in die auch procontra Einsicht hatte. Im Intranet des Versicherers laufen die Mitarbeiter Sturm.

Stellenabbau und Umzüge - die Allianz-Angestellten machten ihrer Wut im Intranet des Versicherers Luft.

Stellenabbau und Umzüge - die Allianz-Angestellten machten ihrer Wut im Intranet des Versicherers Luft. Bild: Allianz

Die Allianz Deutschland wird hierzulande bis Ende 2020 aufgrund von Automatisierung und Digitalisierung rund 700 Vollzeitstellen im Bereich Betrieb/Schaden abbauen. Dies wurde den Allianz-Mitarbeitern bereits vor einigen Tagen im Intranet des Unternehmens mitgeteilt. Mit Bezug auf diese Interna hatte darüber als erstes die Süddeutsche Zeitung berichtet. Nun konnte auch procontra die Inhalte aus dem Allianz-Intranet einsehen.

In der internen Mitteilung an die Belegschaft heißt es, der Stellenabbau solle durch eine deutlich geringere Anzahl von Neueinstellungen und weitere zu verhandelnde personalwirtschaftliche Maßnahmen erfolgen. Die dazu notwendigen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretungen hätten bereits begonnen. Da einige Angestellte über Teilzeitverträge verfügen wird die Maßnahme voraussichtlich sogar mehr als 700 Personen betreffen.

Mitarbeiter müssen umziehen

Der zuständige Allianz-Bereich Operations bezeichnet die Maßnahme als „Zielbild Betrieb/Schaden“. Diese beinhaltet neben dem Abbau der 700 Stellen auch einige organisatorische Veränderungen. So soll der Betrieb des privaten Kfz-Geschäfts an den Standorten Leipzig und Köln und der des bundesweiten Unfall-Geschäfts in Berlin und München konzentriert werden. Somit müssen sich auch einige Mitarbeiter auf arbeitsplatzbedingte Umzüge einstellen.

Im Leben-Bereich erfolgt unter anderem eine Konzentration der Fachberatung Firmen in Hannover, Karlsruhe und Stuttgart sowie eine Konzentration des Kundenservice in Berlin, Leipzig, Karlsruhe und Nürnberg. In der Krankenversicherung wird sich die Fachberatung Vertrag in München und Bremen, die Fachberatung Leistung zusätzlich zu diesen beiden Standorten in Karlsruhe ballen. Der Kundenservice-Kranken wird auf die Standorte Karlsruhe, Nürnberg, Leipzig und Bremen aufgeteilt und die zentralisierten Krankenabteilungen in München gebündelt.

Seite 1: Allianz streicht Stellen und konzentriert Standorte
Seite 2: Streiks und Wut

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare