Neuer Lebensversicherer startet mit Grundfähigkeitsschutz

Versicherungen LV-Check von Martin Thaler

Der Volkswohl Bund hat mit der "Dortmunder Lebensversicherung" einen neuen Lebensversicherer an den Markt gebracht. Dieser soll sich mit neuen Produktideen im Bereich der biometrischen Absicherung hervortun.

Die Dortmunder Lebensversicherung heißt der neue Versicherer und konzentriert sich auf Biometrie-Produkte.

Die Dortmunder Lebensversicherung heißt der neue Versicherer und konzentriert sich auf Biometrie-Produkte. Foto: Argus - Fotolia.com

Der Volkswohl Bund hat einen neuen Lebensversicherer gegründet. „Die Dortmunder Lebensversicherung“ heißt dieser und ist eine hundertprozentige Tochter des Maklerversicherers.  

Mit diesem neuen Versicherer wolle man neue Produktideen im Bereich der biometrischen Absicherung verwirklichen, teilte der Versicherer auf procontra-Nachfrage mit. „Die Dortmunder bietet neue Verkaufsansätze und zeichnet sich durch besondere Verständlichkeit und Transparenz in allen Bereichen aus“, so das Versprechen. Dies soll unter anderem auch für alle Unterlagen gelten und sowohl den Antrag als auch die allgemeinen Versicherungsbedingungen umfassen.  

Den Anfang macht der neue Versicherer mit einer Grundfähigkeits-Absicherung namens „Plan D“. Angeboten wird das Produkt in drei verschiedenen Varianten, mit denen eine unterschiedliche Anzahl (9; 12 bzw. 15) an Grundfähigkeiten abgesichert werden kann. Zusätzlich können Kunden drei zusätzliche Bausteine hinzubuchen, mit denen unter anderem depressive Erkrankungen oder der Verlust des Führerscheins aus gesundheitlichen Gründen abgesichert werden kann.  

Bei der Grundfähigkeits-Versicherung soll es nicht bleiben, weitere Produkte seien in Planung, erklärte der Versicherer auf Nachfrage, ohne aber weitere Details bekannt geben zu wollen.  

Bekannt ist indes die personelle Führung der Volkswohl Bund-Tochter: So wird Volkswohl Bund-Chef Dietmar Bläsing als Vorstandssprecher der Dortmunder agieren. Zum Vorstand gehören weiterhin Dr. Gerrit Böhm, Heike Bähner sowie Axel-Rainer Hoffmann. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare