Scheidung: Wer bekommt die Lebensversicherung?

Berater Recht & Haftung von Martin Thaler

Ein Mann hatte seiner Frau seine 8 Lebensversicherungen übertragen. Nach der Scheidung wollte er sie rückübertragen haben, doch damit war seine Frau nicht einverstanden. Die Sache ging vor Gericht.

Wem gehört im Scheidungsfall eine einmal übertragende Lebensversicherung? Darüber musste das OLG Bremen entscheiden.

Wem gehört im Scheidungsfall eine einmal übertragende Lebensversicherung? Darüber musste das OLG Bremen entscheiden. Foto: recfotostock - fotolia.com

Hat ein Versicherungsnehmer, der seine acht Lebensversicherung auf seine Frau übertragen hat, bei einer Scheidung das Recht, die Versicherung zurückzubekommen? Mit einem solchen Fall hatte sich jüngst das Oberlandesgericht Bremen zu beschäftigen.  

Der Fall  

Ein Mann hatte im Laufe seiner Ehe seine acht Lebensversicherungen auf seine Frau übertragen. 2016 erfolgte dann die Scheidung. Daraufhin stellte der Mann den Antrag auf Rückübertragung seiner Lebensversicherung.  

Der Mann behauptete, dass die Übertragung seiner Lebensversicherungen im Jahr 2004/2005 durchgeführt hatte, um seine Versicherungen potenziellen Gläubigern zu entziehen. Schließlich habe sich sein Unternehmen, bei dem er Gesellschafter war, seit einigen Jahren in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden. Mit seiner Frau war abgemacht, dass diese ihm spätestens zum Ende der Ehe die Lebensversicherungen auf ihn zurückübertragen würde. Hierzu sei eine Treuhandabrede getroffen worden.

Dies bestritt die Frau allerdings. Zu den Gründen, warum ihr Mann die Lebensversicherungen auf sie übertragen hatte, äußerte sie sich nicht.  

Nachdem das Amtsgericht Bremen zugunsten der Frau entschieden hatte, musste sich nun das OLG Bremen mit der Sache auseinandersetzen.

Seite 1: Die Scheidung und die Lebensversicherung
Seite 2: So entschieden die Richter

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare