Lebensversicherer: Bei wem sich die Beschwerden häufen

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Aus dem Jahresbericht der BaFin geht hervor, über welche Lebensversicherer sich Kunden am häufigsten beschwert haben. Wer gut und wer schlecht abschneidet und wie sich die Branchengrößen geschlagen haben.

Bei einigen Lebensversicherern häufen sich die Beschwerden, während die Kunden mit anderen offenbar sehr zufrieden sind.

Bei einigen Lebensversicherern häufen sich die Beschwerden, während die Kunden mit anderen offenbar sehr zufrieden sind. Bild: Antranias/Pixabay.com

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hielt vergangene Woche ihre Jahrespressekonferenz ab. Dabei betonte die Versicherungsaufsicht, dass sie in Zukunft vermehrt die Höhe der ausgezahlten Provisionen beobachten wolle und äußerte sich unter anderem auch zum Thema Run-off von Lebensversicherungs-Beständen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der BaFin-Jahresbericht vorgestellt. Darin gibt die Behörde Jahr für Jahr Einblick in ihre Beschwerdestatistik. Sie zeigt, wie viele Beschwerden die Versicherungsaufsicht in einem Jahr abschließend bearbeitet hat. Dafür wird den jährlichen Beschwerden pro Versicherer dessen Vertragsanzahl der jeweiligen Sparte mit Stand zum 31. Dezember des Vorjahres gegenübergestellt.

Mit Blick auf die Lebensversicherung hat die BaFin in 2016 insgesamt 1.260 Beschwerdefälle abschließen bearbeitet. Diese verteilten sich auf 71 Lebensversicherer mit einem Vertragsbestand von rund 83,9 Millionen Policen. Demnach entfiel eine Beschwerde im Schnitt auf 66.500 Verträge.

Im Vergleich zum Jahr davor ging die Beschwerdequote damit um 21,3 Prozent zurück. Denn in 2015 hatten sich 1.601 Fälle auf die rund 85 Millionen Policen von 73 Lebensversicherern verteilt. Somit war es damals bereits alle 53.100 Verträge zu einer Beschwerde gekommen.

Seite 1: BaFin: Deutlich weniger LV-Beschwerden
Seite 2: Wer hat die größte, wer die kleinste Beschwerdequote?