Ex-Ergo-Vorstand soll Württembergische leiten

Versicherungen von Martin Thaler

Thomas Bischof wird ab 1. Juli das Vertriebsressort bei der Württembergischen leiten. Im kommenden Jahr soll er dann Norbert Heinen an der Spitze des Versicherers beerben.

Erst Vertriebschef und ab nächstem Jahr sogar Vorstandsvorsitzender bei W&W: Thomas Bischof.

Erst Vertriebschef und ab nächstem Jahr sogar Vorstandsvorsitzender bei W&W: Thomas Bischof. Bild: W&W

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) bekommt einen neuen Vertriebschef: Thomas Bischof, derzeit Leiter der Konzernentwicklung bei der Munich Re, soll zum 1. Juli das Vertriebsressort bei der Württembergischen führen. Beabsichtigt ist darüber hinaus, dass der 42-Jährige im Laufe des kommenden Jahres als neuer Vorstandsvorsitzender auf Norbert Heinen (62) folgt. Zugleich soll er als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen.

Sein Vorgänger Heinen wird sein Amt auf eigenen Wunsch niederlegen, wie es von Konzernseite heißt. Auch wenn Heinen nicht mehr als Chef fungieren wird, bleibt er der Württembergisch erhalten. So wird er im Vorstand weiter die Lebensversicherungssparte verantworten.

Sein Nachfolger, Thomas Bischof, war nach Betriebswirtschaftsstudium für die Axa und Boston Consulting Group tätig. 2009 wechselte er zur Ergo, bei der er bis 2014 Vorstand für Beratung und Vertrieb war.

Der bisherige Vertriebsvorstand der Württembergischen, Dirk Hendrik Lehner (46), wird zum 1. Juli weiterer Geschäftsführer in der Württembergischen Vertriebspartner GmbH – dort soll er die Zusammenarbeit mit Maklern sowie weiteren Kooperations- und Vertriebspartnern ausbauen. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare