Ein Viertel der Deutschen nimmt Rentenabzüge in Kauf

Versicherungen von Martin Thaler

Wer vor Erreichen der Regelaltersgrenze in Rente gehen möchte, muss sich auf weniger Rente einstellen. Viele Deutsche scheinen dazu allerdings bereit.

Viele Menschen nehmen Abzüge bei der Rente in Kauf.

Viele Menschen nehmen Abzüge bei der Rente in Kauf. Foto: HypnoArt - Pixabay.de

Viele Deutsche bezweifeln in Umfragen regelmäßig, dass die gesetzliche Rente allein im Alter für ein ausreichendes Einkommen sorgen wird. Dies dürfte erst recht dann der Fall sein, wenn bei der Rente Abzüge drohen.  

Und dies scheint häufig der Fall zu sein. So ist zuletzt fast jeder Vierte vorzeitig in den Ruhestand gegangen und hat somit Abschläge bei der Rente in Kauf genommen. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, über die die Oldenburger Nordwest-Zeitung berichtet.  

Demnach hatten 2015 insgesamt 888.521 Menschen ihre Altersrente angetreten. Von diesen mussten 204.620 Abschläge in Kauf nehmen. Im Schnitt ging es dabei um Abschläge für 25,5 Monate.  

Bedenkt man, dass pro Monat, den man vor Erreichen der Regelaltersgrenze in Rente geht, 0,3 Prozentpunkte seiner Rente verliert, ergibt sich somit ein durchschnittlicher Verlust von 7,65 Prozent. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare