Digitale BU: Getsurance kooperiert mit amerikanischem Rückversicherer

Digital von Martin Thaler

Im Juni will das InsurTech eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung auf den Markt bringen. Bei der Produktentwicklung hilft ein amerikanisches Unternehmen.

Getsurance-Gründer Dr. Viktor Becher kooperiert mit dem amerikanischen Rückversicherer RGA.

Getsurance-Gründer Dr. Viktor Becher kooperiert mit dem amerikanischen Rückversicherer RGA. Foto: Getsurance

Das InsurTech Getsurance arbeitet bei der Entwicklung seiner digitalen BU-Versicherung mit dem amerikanischen Rückversicherer Reinsurance Group of America (RGA) zusammen. Das teilten die Berliner an diesem Dienstag mit. Die Zusammenarbeit findet insbesondere im Bereich der Produktentwicklung statt.

„Dreh- und Angelpunkt unserer Kooperation ist die Realisierung digitaler Angebote im Bereich der Lebensversicherung. RGA bringt über 40 Jahre Erfahrung und Branchenexpertise an den Tisch. Dieses Wissen in der Produktentwicklung ist elementar für uns, um Angebote für den digitalen Markt zu entwicklen“, erklärte Getsurance-Gründer Dr. Viktor Becher.  

Mit ihrer digitalen BU-Versicherung will Getsurance bereits im Juni dieses Jahres auf den Markt kommen. Die Beratung hierfür soll vollständig über das Internet erfolgen, ein Abschluss aufgrund eines vereinfachten Antragsprozesses innerhalb von Minuten möglich sein, verspricht das Unternehmen.  

Warum ein solches Produkt überhaupt nötig ist und wie die Berliner eine dem Produkt entsprechende Beratung garantieren wollen, besprach procontra jüngst mit Getsurance-Gründer Becher.  

Erst im April war bekannt geworden, dass Getsurance zwei weitere Millionen von Investoren enthalten hatte, die komplett in die Entwicklung der BU-Versicherung fließen sollen. Zu den Geldgebern gehörte die Schweizer Großbank PostFinance, die Investmentgesellschaft Picus Capital sowie die IBB Beteiligungsgesellschaft. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare