Cyber-Schutz: Ersetzen Muster Maklers Fachkenntnis?

Berater Top News von Florian Burghardt

Der Cyber-Versicherung wird großes Potenzial prophezeit. Die weltweiten Hacker-Angriffe vom Freitag zeigen erneut, dass die Bedrohung real ist. Wie hilfreich sind jetzt die Musterbedingungen des GDV? Drei Fragen an Cyber-Makler Kaspar Bonleitner.

Makler Kaspar Bonleitner findet Stärken und Schwächen an den Cyber-Musterbedingungen des GDV.

Makler Kaspar Bonleitner findet Stärken und Schwächen an den Cyber-Musterbedingungen des GDV. Bild: Bonleitner

Über 200.000 Betroffene in mehr als 150 Ländern, Operationsausfälle in Kliniken und die Schadenhöhe ist noch nicht abschätzbar. Das sind die Folgen der weltweiten Cyber-Angriffe vom vergangenen Freitag. Sie machen deutlich, wie verwundbar unsere digitalisierte Gesellschaft ist und wie dringend passender Schutz oder zumindest finanzielle Absicherung gegen die Schäden benötigt werden.

Studien prophezeien der Cyber-Versicherung ein enormes Wachstum, wodurch sie in den nächsten 20 Jahren prämienseitig sogar die Kfz-Versicherung überholen könnte. Um Maklern den Vertrieb von Cyber-Policen zu erleichtern, hat der GDV dazu im April Musterbedingungen und einen Fragebogen zur Risikoerfassung veröffentlicht. Über deren Wert und Anwendung sprach procontra mit dem auf Cyber-Versicherungen spezialisierten Makler, Kaspar Bonleitner.

procontra: Wie schätzen Sie die GDV-Musterbedingungen für die Cyberrisiko-Versicherung ein und wo liegen deren Stärken und Schwächen?

Kaspar Bonleitner: Die Musterbedingungen des GDV begrüße ich sehr. Endlich werden hier Klarstellungen der Begrifflichkeiten zu einem völlig neuen Risiko und folglich auch Schadenbild dargestellt. Es handelt sich hier um den ersten sinnvollen Ansatz, nicht einfach wie bis dato vielfach bei einigen Versicherern geschehen, Wordings von Betriebshaftpflicht- oder Vermögenschadenpolicen umzuschreiben. Denn hier waren weder die passenden Begrifflichkeiten noch wirkliche Klarstellungen für den Leistungsfall ersichtlich. Der grundlegende Rahmen ist als äußerst positiv zu bewerten.

Wirkliche Schwächen zeigen sich nach meinem Erachten bei den Punkten: Umfangreiche Obliegenheiten, Geltungsbereich, Repräsentanten-Klausel. In den bisherigen Versicherungsbedingungen wie auch bei den GDV-Musterbedingungen sind einige Fallstricke für den Versicherungsnehmer im Leistungsfall zu erwarten. Beispielsweise: Wie muss ein Unternehmen sein IT-System sichern und dies dokumentieren? Ist als Geltungsbereich der europäische oder der weltweite Wirtschaftsraum vereinbart? Sind externe Honorarkräfte mitversichert?

Seite 1: Fallstricke für Versicherungsnehmer
Seite 2: Die Sicherheitslücken der Mittelständler

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare