Lebensversicherer zahlen Rekordsumme aus

Versicherungen Top News von Martin Thaler

Insgesamt 88,9 Milliarden Euro zahlten die Lebensversicherer 2016 an ihre Kunden aus - so viel wie noch nie. Besonders bei Berufsunfähigkeitsversicherungen stiegen die Auszahlungen. Und auch ein Sondereffekt spielt eine große Rolle.

Der GDV vermeldet Rekordauszahlungen der deutschen Lebensversicherer.

Der GDV vermeldet Rekordauszahlungen der deutschen Lebensversicherer. Foto: Alexas_Fotos - Pixabay.de

Die deutschen Lebensversicherer vermelden im Hinblick auf die an ihre Kunden ausgezahlten Leistungen einen neuen Rekord: 88,9 Milliarden Euro flossen 2016 an die Versicherungsnehmer – das sind stolze 7,1 Prozent mehr als noch im Vorjahr (82,002 Milliarden Euro). Dies geht aus neuen Geschäftszahlen hervor, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) an diesem Montag veröffentlichte.  

Der starke Anstieg gegenüber zum Vorjahr ist zu einem großen Teil auch auf einen Sondereffekt zurückzuführen. Denn Lebensversicherungen, die vor 2005, also spätestens 2004 abgeschlossen wurden, sind unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei – unter anderem, wenn sie mindestens zwölf Jahre gehalten wurden. 2016 kamen viele dieser Verträge zur Auszahlung. Erst kürzlich hatte der Bundesfinanzhof in dieser Frage Stellung bezogen.   

Bei BU-Versicherungen steigen die Leistungen

Auch bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen stiegen die ausgezahlten Leistungen an. 2016 zahlten die Unternehmen hier insgesamt 3,6 Milliarden Euro an ihre Kunden aus – das waren 4,5 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Die steigenden Zahlen dürften auch damit zusammenhängen, dass nicht nur die Zahl der abgeschlossenen BU-Verträge, sondern auch die Höhe der vereinbarten Renten über die vergangenen Jahre kontinuierlich zugenommen hat. 

Konkretisiert hat der GDV auch die Zahlen zu den Beitragseinnahmen der Lebensversicherer, Pensionskassen und Pensionsfonds. Diese gingen um zwei Prozent auf 90,8 Milliarden Euro – auf der Jahrespressekonferenz Ende Januar war der GDV noch von einem Rückgang auf 90,7 Milliarden Euro ausgegangen.  Beim Neugeschäft gegen laufenden Beitrag konnten die Versicherer ein Plus von 2,7 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro vermelden, beim Neugeschäft gegen Einmalbeitrag wurde indes ein Verlust von 5,6 Prozent auf 26,2 Milliarden Euro verzeichnet.  

Wenn es um Lebensversicherungen geht, greifen die Deutschen verstärkt zu Produkten mit modifizierten Garantien – deren Anteil am Neugeschäftsvolumen stieg auf 46 Prozent. 2015 waren es noch 37 Prozent gewesen, 2014 nur 31 Prozent.   Der Gesamtbestand der Verträge ging indes weiter zurück – um 1,8 Prozent auf 89,3 Millionen (2015: 91 Millionen). 2014 waren es noch 92,4 Millionen Verträge gewesen.