Gothaer: Massive Kosten- und Personaleinsparungen geplant

Versicherungen Top News Meistgeklickt von Michael Fiedler

Die Gothaer Versicherung plant Kosteneinsparungen zwischen 12,5 und 20 Prozent. Das will der Versicherer durch geringere Personalkosten erreichen.

Gothaer plant massiven Stellenabbau

Die Gothaer plant massiven Stellenabbau. Bild: Gothaer

Bis Ende 2020 sollen bis zu 800 Stellen bei der Gothaer wegfallen, berichtet Versicherungsmonitor und beruft sich dabei auf ein Schreiben, das an alle Mitarbeiter versandt worden sei. Allerdings soll der Großteil der betroffenen Mitarbeiter - etwa 515 - den Konzern durch natürliche Fluktuation verlassen. Das geht aus einem internen Schreiben an leitende Angestellte hervor, das procontra vorliegt.
In dem Schreiben wird vorgestellt, welche Maßnahmen die Geschäftsleitung plant. So heißt es, dass je nach Unternehmensbereich Kosteneinsparungen von 12,5 – 20 Prozent von der Geschäftsleitung geplant seien. Dieses Ziel soll überwiegend durch die Reduzierung von Personalkosten erreicht werden.

Zudem wird in dem Schreiben darauf verwiesen, dass auch neue Stellen geschaffen werden sollen. Von den Stellen, die abgebaut werden, sollen etwa 100 Mitarbeiter im Vertrieb betroffen sein. Im Bereich Kranken wird von der Einführung künstlicher Intelligenz gesprochen, die zur Personalreduzierung beitrage. Im Kunden-Service plant die Geschäftsleitung u.a. die Anpassung des Arbeitszeitmodells, Callcenter-ähnliche Telefonie und insgesamt einen „nicht unerheblichen Personalabbau“.

Kostenbeteiligung bei Karnevalsfeier

Zu den weiteren geplanten Maßnahmen zählen auch Streichungen von Sozialleistungen, wie z.B. Jubiläumszahlungen, Geburts- und Heiratsbeihilfen oder Zuschuss zum Jobticket. Aber auch arbeitsfreie Brauchtumstage – z.B. Rosenmontag – oder Sonderurlaub bei Umzug und Heirat sind von den Plänen der Geschäftsleitung betroffen. Für die Karnevalsfeier steht eine Kostenbeteiligung auf dem Plan.
Erste Beratungen dazu fanden bereits in den Wirtschaftsausschüssen und Gremien der Gothaer statt.
Für eine Stellungnahme war die Gothaer heute - vermutlich aufgrund der Karnevalsfeiern - nicht erreichbar.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare