Abmahnungsrisiko: Tipps für Impressum und Erstinformation

Berater Top News Meistgeklickt von Florian Burghardt

Impressum auch auf Facebook und Co?

Eindeutiger ist da der Fahrplan für das Online-Impressum eines Versicherungsvermittlers. Wobei es auch hier Unterschiede gibt, welche die verschiedenen Vermittlertypen beachten müssen. Konkrete Beispiele für die Gestaltung eines Impressums liefern ebenfalls die IHK-Merkblätter.

Weniger verbreitet scheint unter Vermittlern die Kenntnis darüber, dass dieselben Vorgaben wie beim Impressum auf ihrer Internetseite auch für ihre geschäftsmäßigen Auftritte in den sozialen Medien wie Facebook, XING und Co gelten.

„Wer diese Plattformen zum Vertrieb nutzt, muss die Anbieterkennzeichnung machen, damit auch dort der Kunde weiß, mit wem er es zu tun hat“, erklärt Breun-Goerke auf procontra-Nachfrage.

Vorsicht walten lassen sollten Vermittler in den sozialen Medien auch beim Posten und Teilen geschäftlicher Inhalte. Wird ein ursprüngliches Privatprofil zunehmend für die Förderung des eigenen Vertriebs verwendet, kann auch dieses Profil Impressums-pflichtig werden.

Allerdings fehlt es aktuell noch an genauen Kriterien, wann ein Profil nicht mehr als privat, sondern als geschäftsmäßig gilt. Dennoch wird das Thema für Juristen immer interessanter. Einige Informationen zur aktuellen Rechtslage gibt es beispielsweise auf den Internetseiten von eRecht24. Am sichersten fahren Vermittler in jedem Fall, wenn sie einfach auf allen ihren Social Media-Accounts einen Impressums-Link verwenden.

Seite 1: Erstinformation – wann ist es Vertrieb?
Seite 2: Impressum auch auf Facebook und Co?

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare