Reisepapiere geraubt – Versicherung greift nicht

Berater von Martin Thaler

Muss die Reiseversicherung zahlen, wenn einem im Urlaub Pass und Flugtickets gestohlen werden? Hierüber entschied nun das Landgericht Hildesheim.

Urlaub gehört zur schönsten Zeit des Jahres. Aber Achtung, wenn es um die Versicherungsbedingungen ihrer Reiseversicherung geht.

Urlaub gehört zur schönsten Zeit des Jahres. Aber Achtung, wenn es um die Versicherungsbedingungen ihrer Reiseversicherung geht. Foto: Stevebidmead - Pixabay.de

Wer sich in seinem Urlaub vor dem Verlust von Gepäck und Wertgegenständen versichern will, schließt in der Regel eine Reisegepäckversicherung ab. Greift diese aber auch, wenn der Pass sowie die Flugtickets gestohlen werden? Hiermit musste sich nun die Landgericht Hildesheim befassen (Az: 7S 136/16, Urteil vom 6. Januar 2017).  

Was war passiert?  

Ein in Deutschland lebender Chilene war 2015 nach Chile gereist. Auf dem Weg zum Flughafen vor Ort wurde er überfallen und ausgeraubt. Die Räuber erbeuteten dabei unter anderem den Reisepass des Mannes sowie auch dessen Flugticket, mit denen er seinen Rückflug nach Deutschland antreten wollte. Da sich der Mann nun einen neuen Reisepass ausstellen lassen und ein neues Flugticket kaufen musste, entstanden ihm Kosten von rund 1.800 Euro. Diese Kosten machte der Mann gegenüber seiner Reiseversicherung geltend. Schließlich besagten die Versicherungsbedingungen, dass erhebliche Schäden am Eigentum unter anderem durch strafbare Handlungen im Verlaufe der Reise mitversichert seien.  

Die erste Instanz, das Amtsgericht Elze, vertrat die Auffassung, dass die Versicherung leisten müsse. Dies sah das Landgericht aber anders und hob das erstinstanzliche Urteil auf. Die Auffassung der Richter: Bei einem Diebstahl von Reiseunterlagen, Pässen und Fahrkarten oder Flugtickets liege keine erheblicher Schaden unmittelbar am Eigentum der versicherten Person vor. Denn es komme letztlich nur auf den reinen Sachwert an – und der sei bei Papieren eher niedrig. Alles andere seien Folgekosten, die nicht mitversichert seien.