Max Otte: „Die Krise ist zurück!“

Berater von Michael Fiedler

Die Staatsschuldenkrise ist zurück, sagt Ökonom Max Otte. Und die Folgen für Verbraucher könnten noch schlimmer werden, denn die Inflation zieht an.

Max Otte Niedrigzins EZB Sparer

Welche Auswirkungen hat die Bankenrettung in Italien für deutsche Sparer? Max Otte warnt vor einer Rückkehr der Staatsschuldenkrise. Bild: Screenshot ARD-Sendung plusminus.

„2017 wird ein Katastrophenjahr für Sparer“, so Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident des Ifo-Instituts. Bereits jetzt liegt der Zins für Tagesgeld bei rund 0,2 %, der Garantiezins für Lebensversicherungen ist auf das Rekordtief von 0,9 % gesunken und Bausparkassen versuchen, Alt-Verträge mit hohen Zinsversprechen zu kündigen.

Abhilfe könnte eine Änderung der Zinspolitik der EZB schaffen. Doch danach sieht es überhaupt nicht aus. Die Bankenrettung in Italien wird eher dafür sorgen, dass sich die Zinssituation nicht verbessert. Ökonom und procontra-Kolumnist Max Otte geht davon aus, dass die Staatsschuldenkrise wieder Thema wird. In der ARD-Sendung plusminus vom 11.01.2016 sagt er: „Jetzt ist die Krise mit voller Wucht zurück.“ Italiens Wirtschaft ist wesentlich größer als die griechische. Die Dimension sei also wesentlich größer. Otte schlussfolgert: „Das wird sehr teuer.“

Der Ökonom geht davon aus, dass die Niedrigzinspolitik der EZB weiter fortgesetzt wird. Grund: Steigende Zinsen würden die ohnehin enormen Staatsschulden weiter anwachsen lassen.

Und das trifft Sparer, die Inhaber von Girokonten, Sparprodukten und Lebensversicherungen. „Das kommt direkt bei der Mittelschicht an“, warnt Otte.

Verstärkt wird das Problem durch die Inflation. „Wenn man als Sparer schon keine Zinsen bekommt, wird man wenigstens geschützt, wenn das Geld seinen Wert behält. Aber jetzt verliert das Geld seinen Wert. Bis die Zinsen steigen, wird es aber noch dauern und deshalb ist es noch schlimmer“, sagt Ifo-Präsident Fuest.
Otte fordert, einzelne Bank-Insolvenzen zuzulassen und eine Reorganisation des bankrotten Systems. „Doch dazu hat niemand Mut.“

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare