Prüfverfahren bei der Barmer GEK

Versicherungen von Stefan Terliesner

Das Bundesversicherungsamt überprüft die Abrechnungspraxis der Barmer GEK. Hat die Krankenkasse zu viel Geld aus dem Gesundheitsfonds erhalten?

Titelseite der Bild-Zeitung vom 28.11.2016

"Krankenkassen zocken Patienten ab" - So die Schlagzeile der Bild am 28.11.2016 Bild: procontra

Die Bestätigung das Bundesversicherungsamt (BVA) fiel knapp aus: „Das BVA hat ein Prüfverfahren bei der Barmer GEK eingeleitet.“ Grund der Anfrage von procontra-online war ein entsprechende Bericht in der „Bild“-Zeitung, wonach die Krankenkasse nachträglich Änderungen und Ergänzungen von Arzt-Diagnosen vorgenommen haben soll, um mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds zu erhalten.

Normalerweise kodierten Ärzte ihre Diagnose in den Abrechnungsunterlagen selbst. Die Codes seien Grundlage für die Kostenerstattung durch die Kasse. Ein Sprecher der Barmer GEK räumte auf Anfrage ein: „Das BVA hat uns einige Fragen zur Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin gestellt.“ Die Bezeichnung „Prüfverfahren“ erscheine ihm aber „etwas zu dick aufgetragen.“

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare