Petitionsausschuss: So sollen Rentner ihre Bezüge ausbauen können

Versicherungen von Martin Thaler

Auch für Beschäftigte mit einer Altersvollrente müssen Arbeitgeber Beiträge in die Rentenversicherung zahlen. Dies sei ungerecht, empfand eine Petentin. Dies sah der Petitionsausschuss auch so und äußerte einen Vorschlag.

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sprach sich für verbesserte Zuverdienstmöglichkeiten für Rentner aus.

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sprach sich für verbesserte Zuverdienstmöglichkeiten für Rentner aus. Foto: icke_63 - pixabay.de

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat sich für verbesserte Zuverdienstmöglichkeiten für Rentner ausgesprochen. In ihrer Sitzung am Mittwoch sprachen sich die Abgeordneten dafür aus, eine entsprechende Petition dem Bundesarbeitsministerium (BMAS) als Material zu überweisen sowie den einzelnen Bundestagsfraktionen zur Kenntnis zu geben.  

Grundlage der Entscheidung war eine Petition, die forderte, dass Beiträge, die Arbeitgeber für Beschäftigte entrichten, die als Bezieher einer Altersvollrente versicherungsfrei sind, „rentensteigernd berücksichtigt werden“. Dies sei, so lautete die Kritik in der Petition, derzeit nicht der Fall. Eine Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen ohne Gegenleistung sei allerdings nicht zu rechtfertigen, heißt es weiter.

Sollte die Arbeitgeberbeiträge zur Rentenversicherungen also stattdessen an die Beschäftigten ausgezahlt werden? Dies lehnte der Petitionsausschuss ab. Befürchtet wird, dass es dann zu entsprechenden Lohnanpassungen kommen könnte, „so dass sich letztlich keine Besserstellung der Arbeitnehmer ergäbe und eine solche Maßnahme lediglich der bloßen Abschaffung der Arbeitgeberbeiträge gleichkäme“, heißt es von Seiten des Ausschusses.  

Stattdessen sprachen sich die Parlamentarier dafür aus, die von einer Koalitionsarbeitsgruppe erarbeiteten Vorschläge zur Verbesserung des rechtlichen Rahmens für einen gleitenden Übergang in den Ruhestand zu unterstützen. Diese sehen vor, dass es für Beschäftigte möglich sein soll, neben einer Altersvollrente Rentenanwartschaften zu erwerben. Nach Erreichen der Regelaltersgrenze sollen die Arbeitgeberbeiträge zur Rentenversicherung von Versicherte durch eigene Arbeitnehmerbeiträge aufgestockt werden können. Dies sei ein Vorschlag, „der es Altersvollrentnern ermöglicht, ihre Rente aufzubessern“, urteilte der Ausschuss.