IVFP kürt die besten Basisrenten

Versicherungen von Martin Thaler

Insgesamt 112 Tarife von 53 Anbietern wurden untersucht. Wer in den vier Kategorien die Nase vorn hat.

Die Basisrente müsse vom Verkaufsansatz her überprüft werden, findet IVFP-Geschäftsführer Frank Nobis.

Die Basisrente müsse vom Verkaufsansatz her überprüft werden, findet IVFP-Geschäftsführer Frank Nobis. Foto: IVFP

Über das Thema Rürup- bzw. Basisrenten wird selten positiv berichtet. Warum eigentlich, fragten sich die Tester des Instituts für Vorsorge- und Finanzplanung und kamen zu folgendem Schluss. So würden Basisrenten in der Öffentlichkeit fälschlicherweise als Kapitalmarktanlage dargestellt, was zu falschen Erwartungen führe.  

„Ja, es stimmt. Die Basisrente muss überdacht werden“, so Frank Nobis, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). „Aber nicht das Produkt an sich, sondern ihr Verkaufsansatz.“ Denn die Basisrente sichere das Langlebigkeitsrisiko ab – Auszahlpläne oder Aktienfonds machen dies nicht. Der Aspekt der Langlebigkeit sei aber oftmals in Vergessenheit geraten, so die IVFP-Tester. Hier liege es nun an den Beratern, dies zu ändern.

So sei die Basisrente für viele Zielgruppen und eben nicht nur für Selbstständige ein ideales Vorsorgeprodukt. Auch Besserverdiener, die Steuern sparen wollen, könnten profitieren. So könnten 2016 82 Prozent der Beiträge steuerlich abgesetzt werden. „Der positive Steuer-Zins-Effekt, als Differenz zwischen Steuerentlastung des Beitrags und Rentenbesteuerung, gilt immer noch und wird immer besser“, so Nobis.

112 Tarife untersucht

Bleibt die Frage, welcher Anbieter das beste Produkt bietet. Hierzu hat das IVFP insgesamt 112 Tarife von 53 Anbietern auf 81 Kriterien untersucht. Das Ergebnis setzt sich dabei zusammen aus vier Teilbereichen: Unternehmensqualität (35 Prozent), Rendite (35), Flexibilität (20) und Transparenz/ Service (10). Eingeordnet wurden die Tarife dabei in vier Kategorien: klassisch, fondsgebunden mit und ohne Beitragserhaltsgarantie sowie Index.

In der Rubrik „klassisch“ holte sich die Europa Lebensversicherung den ersten Platz mit einer Gesamtnote von 1,1. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Allianz (1,4) sowie die Debeka (1,5). In der Kategorie „fondsgebunden mit Beitragsgarantie“ waren die Produkte der Stuttgarter sowie der Allianz Sieger (jeweils 1,3), gefolgt von der Alten Leipziger (1,4).

Bei „fondsgebunden ohne Beitragsgarantie“ lagen Europa Lebensversicherung und Allianz (jeweils 1,4) vorne, dahinter landete die Stuttgarter (1,5). In der Rubrik „Indexpolicen“ benoteten die Tester die Allianz am besten (1,1), auf den weiteren Plätzen folgen Stuttgarter (1,2) sowie Volkswohl Bund (1,3).  

Die vollständigen Listen finden Sie hier. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare