Psychische Erkrankungen weiter auf dem Vormarsch

Versicherungen von Martin Thaler

Die Zahl der Krankschreibungen erreicht einen neuen Höchststand, wie eine Analyse der DAK-Gesundheit ergibt. Insbesondere drei Krankheitsarten sind für mehr als die Hälfte aller Fehltage verantwortlich.

Ein neuen Höchststand bei Krankschreibungen registrierte die DAK Gesundheit.

Ein neuen Höchststand bei Krankschreibungen registrierte die DAK Gesundheit. Foto: DAK

Eine Zunahme bei psychischen Erkrankungen sowie Muskel-Skelett-Erkrankungen (vorwiegend Rückenleiden) hat im ersten Halbjahr 2016 zu einem neuen Höchststand bei den Krankschreibungen geführt. Bei diesen Diagnosen stieg die Zahl der Fehltage um jeweils 13 Prozent. Der Krankenstand betrug in den ersten sechs Monaten 4,4 Prozent, wie eine aktuelle Analyse der DAK-Gesundheit ergab.  

Für mehr als die Hälfte aller Fehltage waren drei Krankheitsarten verantwortlich. So wurde jeder fünfte Fehltag (22 Prozent) durch Muskel-Skelett-Erkrankungen begründet. Hier sind Männer ein wenig häufiger betroffen als Frauen, so die Analyse. Auf dem zweiten Platz folgen Krankheiten des Atmungssystems (17 Prozent),  dicht gefolgt von psychischen Erkrankungen auf Platz 3 – ihr Anteil am Krankenstand wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt von 15 auf knapp 16 Prozent.  

Wer unter einer psychischen Erkrankung, wie beispielsweise Depressionen, litt, fiel besonders lange aus: 35 Tage betrug die durchschnittliche Erkrankungsdauer – damit wurden sogar die Krebserkrankungen übertroffen (32 Tage im Schnitt).  Frauen sind hiervon besonders stark betroffen, wie der diesjährige DAK-Gesundheitsreport offenbarte. 

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Wer im Osten des Landes arbeitet, ist häufiger und länger krankgeschrieben als die Berufstätigen im Westen. Während der Krankenstand im Osten 5,5 Prozent betrug (2015: fünf Prozent) lag dieser im Westen nur bei 4,2 Prozent. Somit wurden im Osten 32 Prozent mehr Ausfalltage dokumentiert als im Westen.

 

20162015
Muskel-Skelett-System21,7%20,6%
Atmungssystem17,4%20,4%
Psychische Erkrankungen15,9%15%
Verletzungen und Vergiftungen11,6%10,9%
Verdauungssystem5,1%5,1%
Infektionen4,6%5,0%
Neubildungen4,3%4,3%
Nervensystem, Augen, Ohren4,2%4,2%
Kreislaufsystem4,1%4,1%
Unspezifische Symptome3,9%3,9%

 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare