„Kein Hitzefrei für Immobilienpreise“

Sachwerte von Stefan Terliesner

Wohn- und Gewerbeobjekte werden immer teurer. Pfandbriefbanken erkennen aktuell aber keine Fehlentwicklungen. Die Preise in den Metropolen steigen schon wegen des Zuzugs an Menschen.

Jens Tolckmitt - Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp)

Jens Tolckmitt - Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp)

Auch im zweiten Quartal 2016 sind die Preise für Wohn- und Gewerbeimmobilien gestiegen. In einzelnen Segmenten hat die Preisentwicklung sogar an Dynamik gewonnen, stellt der Verband Deutscher Pfandbriefbanken (vdp) in einem Bericht fest. Den Angaben zufolge legte der auf Basis echter Transaktionsdaten ermittelte vdp-Immobilienpreisindex für den gesamten deutschen Markt von April bis Juni 2016 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 6,7 % zu. Getrieben werde diese Entwicklung vor allem durch ein enorm knappes Angebot an Investitionsobjekten.

Im Einzelnen haben sich die Teilmärkte laut vdp wie folgt entwickelt: Selbst genutzte Wohneigentum verteuerte sich im Quartalsvergleich um 6,3 Prozent, Mehrfamilienhäuser um 7,5 %, Büroimmobilien um 7,4 % und die Preise für Einzelhandelsimmobilien schließlich legten um 2,6 % zu.

Variablen im Blick behalten

„Die anhaltend dynamische Preisentwicklung am Immobilienmarkt hält die Diskussionen um mögliche Fehlentwicklungen aufrecht. Das ist legitim, denn die Geldpolitik ist unverändert expansiv und der Zyklus fortgeschritten“, wird Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des vdp, in dem Bericht zitiert. „Aktuell können wir jedoch nicht erkennen, dass der Immobilienboom durch eine expansive Kreditvergabe oder rein spekulative Motive getrieben wird. Vielmehr sind ein wachsender Zuzug in den Metropolregionen sowie die positive Wirtschafts-, Einkommens- und Kaufkraftentwicklung genauso Bestandteil der Investitionsentscheidung wie das niedrige Zinsniveau und der Mangel an alternativen Investments. Das sind viele Variablen, die sich naturgemäß ändern können. Dies gilt es, bei Investitionsentscheidungen zu beachten. Zumal der Immobilienmarkt nur träge auf Nachfrageveränderungen reagieren kann.“ 

Immobilienmarkt gesamt: Angebotsengpässe führen zu weiter stark steigenden Preisen von Wohn- und Gewerbeimmobilien.