Versicherer schieben gemeinsam Innovationen an

Digital von Stefan Terliesner

Das erste kollaborative Labor der Versicherungswirtschaft wurde gegründet. Es soll Plattform für kleine und mittlere Anbieter sein. Welche Versicherer dabei sind und woran gearbeitet werden soll.

Insurance Innovation Labs

Kick-Off des Insurance Innovation Labs Bild: Insurance Lab Leipzig

Am 1. Juli 2016 startet in Leipzig das Insurance Innovation Lab (Insurelab) mit zunächst fünf beteiligten Versicherern. Von Anfang dabei sind: Canada Life, Roland Rechtsschutz, Fahrlehrer Versicherung, KS/Auxilia und SV Sachsen. „Weitere Versicherer sind eingeladen sich zu beteiligen“, sagte eine Sprecherin von Insurelab auf Anfrage. Auf der Agenda steht nicht weniger als die Entwicklung neuer Produkte, Services und Geschäftsmodelle.

Im Forschungslabor werde gemeinsam an den „Zukunftsfragen rund um die Kundenschnittstelle der Assekuranz gearbeitet“. Der kollaborative Ansatz befördere die Interaktion und das Lernen zwischen den Versicherern. Gemeinsam profitierten die Beteiligten von interdisziplinären Ansätzen. Es gehe darum, die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft zu gestalten. Der Innovationsprozess werde von der Ideengenerierung bis zur Marktumsetzung begleitet. Die Umsetzung erfolge in einem Start-up oder im Haus eines etablierten Unternehmens. Die Forschung setze auf Kollaboration.

Den Angaben zufolge nahmen daher an der Auftaktveranstaltung am 15. Juni Start-up-Unternehmen aus dem „New Player Network“ teil. Wie das Insurelab ist auch dieses Netzwerk auf Initiative der Versicherungsforen Leipzig entstanden.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare