HUK-Coburg will Gebrauchtwagen verkaufen

Versicherungen Top News von Martin Thaler

Bis September soll ein erstes Autohaus in Düsseldorf entstehen. Das neue Projekt kann auch als Reaktion auf die prognostizierten schweren Umbrüche in der KfZ-Versicherungssparte gedeutet werden.

Die HUK-Coburg will künftig auch Gebrauchtwagen verkaufen. Geplant ist ein bislang ein Autohaus in Düsseldorf.

Die HUK-Coburg will künftig auch Gebrauchtwagen verkaufen. Geplant ist ein bislang ein Autohaus in Düsseldorf. Foto: HUK-Coburg

Beim Autoverkauf eine Versicherung abschließen? Meist kein Problem – doch andersrum? Auch das soll in Zukunft möglich sein: Mit der HUK-Coburg soll bald ein erster Versicherer in den Autoverkauf einsteigen. Bis Ende September soll im Düsseldorfer Stadtteil Lierenfeld ein erstes Autohaus des führenden KfZ-Versicherers entstehen. Der Name: „HUK Autowelt“. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Online-Ausgabe.  

Verkauft werden sollen dabei keine Neuwagen, sondern „junge Gebrauchte“ – schließlich würden Neuwagenkäufer bereits in den Autohäusern mit Versicherungen versorgt. Ziel soll Angaben eines HUK-Sprechers die Kundenbindung sein, die in Zukunft alles zum Thema Auto mit der HUK-Coburg in Verbindung setzen sollen und stationär statt online ihre Autos kaufen sollen.  

Die Ausweitung des Geschäftsfeldes der HUK hat mit den prognostizierten Umwälzungen im Bereich der KfZ-Versicherungen zu tun haben. Diese werden voraussichtlich tiefgreifend sein – auch wenn die HUK derzeit gut dasteht. Im April hatte der Coburger Versicherer Zahlen bekannt gegeben: Diesen zufolge war der Bestand auf 10,7 Millionen Fahrzeuge gewachsen (ein Plus von 4,3 Prozent), die Beitragseinnahmen hatten sich um 4,5 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro erhöht. Die HUK sprach in diesem Zusammenhang von einem „Rekordneugeschäft in der Autoversicherung“.

Seite 1: HUK-Coburg will Gebrauchtwagen verkaufen
Seite 2: Branche steht vor großen Umbrüchen