Deutsche Asset Management setzt auf Axa-Manager

Investmentfonds von Martin Thaler

Nicolas Moreau wird zum 1. Oktober dieses Jahres neuer Chef der Deutsche-Bank-Anlagentochter. Zudem wurde der Vorstand um zwei weitere Mitglieder erweitert.

Die Deutsche Asset Management, die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank, hat mit Nicolas Moreau einen neuen Chef.

Die Deutsche Asset Management, die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank, hat mit Nicolas Moreau einen neuen Chef. Foto: Deutsche Bank

Die Deutsche Asset Management, die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank, bekommt einen neuen Chef. Zum 1. Oktober dieses Jahres wird der 51-jährige Nicolas Moreau, zurzeit Frankreich-Chef des Versicherungskonzerns Axa, die Nachfolge von Quintin Price übernehmen. Price hatte sein Amt im Juni aufgrund gesundheitlicher Gründe niedergelegt.  

„Nicolas Moreau kennt das Kapitalanlagegeschäft bestens – sowohl aus der Anbieter- als auch aus der Kundenperspektive“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner. „Er verfügt darüber hinaus über langjährige Erfahrung als Vorstandsmitglied einer komplexen und globalen Finanzinstitution. Das sind beste Voraussetzungen, um die Vermögensverwaltung unserer Bank weiter zu entwickeln.“  

Moreau hatte in den vergangenen 25 Jahren für die Axa in verschiedenen Positionen gearbeitet, unter anderem hatte er auch die Verantwortung für die Vermögensverwaltung.  

Zudem gab die Deutsche Bank bekannt, dass Kia Hammonds und Werner Steinmüller in den Vorstand aufrücken, der in Zukunft als elf Personen bestehen wird.