Jupiter Asset Management: Fondspalette ausgebaut

Produkte & Personalien von Jupiter Asset Management

Der Investmentmanager lanciert einen neuen Absolute Return Fonds. Investiert werden soll auf globaler Basis, verwaltet wird der Fonds von James Clunie.

Der börsennotierte Investmentmanager Jupiter Asset Management baut mit der Auflegung des Jupiter Global Absolute Return SICAV seine Fondspalette weiter aus. Als neuer Teilfonds des Jupiter Global Fund SICAV strebt der globale Absolute Return Fonds unabhängig von den jeweiligen Marktbedingungen eine absolute Rendite über einen rollierenden Zeitraum von drei Jahren an. Dabei investiert der neu lancierte Fonds auf globaler Basis und wird verwaltet von James Clunie, Head of Strategy, Absolute Return.

In den 27 Jahren seiner Tätigkeit in der Vermögensverwaltung hat sich James Clunie einen exzellenten Ruf als Manager von Long/Short-Strategien aufgebaut. Seit seinem Wechsel zu Jupiter im September 2013 verantwortet er sehr erfolgreich die globale Absolute-Return-Strategie eines 433 Millionen Euro  schweren, in Großbritannien ansässigen Investmentfonds, der seine Benchmark in diesem Zeitraum um mehr als zehn Prozent übertroffen hat.

Vor seinem Wechsel zu Jupiter verwaltete Clunie einen britischen Equity-Long/Short-Fonds sowie eine Reihe britischer Long-only-Strategien. James Clunie ist in erster Linie Bottom-up-Investor. Als solcher stützt er sich bei der Portfoliokonstruktion auf eine Mischung aus quantitativen und fundamentalen Analysen. Potenzielle Long- und Short-Ideen identifiziert er mithilfe quantitativer Aktienfilter. Clunie hat dabei das makroökonomische Umfeld stets im Auge und führt Top-down-Analysen durch, um das Risiko zu reduzieren. Sein Anlageprozess bleibt von Makroüberlegungen jedoch unberührt.

„Für mich beruht erfolgreiches Investieren auf einer nicht minder erfolgreichen Suche nach Informations- und Verhaltensvorteilen. So bemühe ich mich, die Ökologie des Marktes, seine verhaltensspezifischen und emotionalen Neigungen sowie die Anomalien zu verstehen, die daraus erwachsen können“, sagt James Clunie. „Der Leerverkauf oder das Short-Selling von Einzeltiteln ist ein Bereich, in dem ich über umfangreiche theoretische und praktische Erfahrung verfüge. Ich glaube, hier für Anleger einen erheblichen Mehrwert generieren zu können.“

Clunie, der weiterhin als Honorarprofessor an der University of Edinburgh fungiert, hat einen PhD-Abschluss in Short-Selling sowie diverse Bücher und theoretische Abhandlungen zu diesem Thema verfasst. Darüber hinaus war er beratend für die Weltbank tätig und hat Vorlesungen an der SWUFE in Chengdu gehalten, einer führenden Universität für Wirtschaft und Finanzwesen in China.

Dazu Kevin Scott, Head of EMEA bei Jupiter: „Unser internationaler Kundenstamm wächst beständig und wir freuen uns über den entsprechenden Ausbau unseres Produktangebots, um diese Nachfrage zu bedienen.James Clunie ist ein außerordentlich talentierter Fondsmanager und wir sind überzeugt, dass der Fonds für Anleger eine spannende Gelegenheit bietet, an der erfolgreichen Absolute Return Strategie zu partizipieren.“