Erster digitaler PKV-Anbieter steht in Startlöchern

Digital von Martin Thaler

Im ersten Halbjahr 2017 will das Münchener Unternehmen Ottonova online private Voll- und Zusatzversicherungen verkaufen. Noch sind allerdings nicht alle Voraussetzungen erfüllt.

Der frühere Reichskanzler Otto von Bismarck ist nur Namensgeber für eine Fischspezialität, sondern auch für das Münchener Unternehmen Ottonova.

Der frühere Reichskanzler Otto von Bismarck ist nicht nur Namensgeber für eine Fischspezialität, sondern auch für das Münchener Unternehmen Ottonova. Bild: emuck - fotolia.com

„Die Mission von Ottonova ist es, Gesundheitsfürsorge einfach und transparent zu gestalten. Wir wollen Dein Partner in allen Gesundheitsfragen sein. Persönlich, direkt und innovativ.“ Mit diesem Statement wirbt das Münchener Unternehmen Ottonova derzeit online um potenzielle Kunden bzw. Interessenten.

Wie die Ärzte-Zeitung berichtete, will Ottonova im ersten Halbjahr 2017 an den Start gehen – und damit als erster digitaler Krankenversicherer in Deutschland private Voll- und Zusatzversicherungen ausschließlich online verkaufen. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine Zulassung durch die Finanzaufsicht Bafin, die derzeit noch aussteht.  

Als Kernkompetenz des neuen Anbieters soll dann laut Aussage des Vorstandsvorsitzenden Dr. Roman Rittweger das Gesundheitsmanagement gelten.  „Man muss sich um Kunden kümmern, solange sie noch gesund sind und nicht erst, wenn sie krank werden", wird er von der Ärzte-Zeitung zitiert. Um diesen Anspruch zu unterfüttern, wirbt der Mediziner auch auf Anregungen von außen, auf konkrete Verbesserungsvorschläge vor allem aus Reihen der Ärzteschaft. „Gerade sie können uns sagen, wie man private Krankenversicherung noch besser machen kann."

Kein „Billigheimer“

Auch der PKV-Branche machen die andauernden Niedrigzinsen Probleme – die Erhöhung von Beiträgen für die Versicherten war eine Konsequenz hieraus. Kosteneinsparungen stehen für viele Unternehmen weit oben auf der Agenda – auch einer der Gründe für den Zusammenschluss gleich vierer Versicherer zum Gemeinschaftsunternehmen LM+ - Leistungsmanagement GmbH.  

Auch hierauf setzt Ottonova – da es ausschließlich online arbeiten wird, wird es deutlich niedriger Kosten als die Konkurrenz haben. Dabei verstehe man sich allerdings nicht als „Billigheimer“, so Rittweger. Die Tarife seien langfristig stabil kalkuliert.  

Ob das Modell auch bei den Kunden und in einer äußerst beratungsintensiven Branche Anklang finden wird, soll sich ab dem ersten Halbjahr 2017 zeigen.  

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare