Neuer Ärger um §34i GewO

Berater von Martin Thaler

Einen ähnlichen Flickenteppich erwartet der AfW-Vorstand beim Thema Alte-Hasen-Regelung.  Diese besagt, dass Vermittler um die für die 34i-Erlaubnis erforderliche Sachkundeprüfung herumkommen, wenn sie seit dem 21. März 2011 ununterbrochen als Immobiliendarlehensvermittler tätig sind. Doch wie ist dieses nachzuweisen?   Beim §34f GewO reichte es, wenn ein Geschäft pro Kalenderjahr nachgewiesen wurde.

Wie dies nun in Zukunft bei den Immobiliendarlehensvermittlern gehandhabt wird, soll nach Rottenbachers Informationen in Zukunft „einzelfallabhängig“ festgelegt werden. So kann es bei den einzelnen Gewerbeämtern zu Unterschieden kommen, zwischen Gewerbeämtern und IHKen sowieso.   „Bei den IHKen hört man, dass es drei Fälle oder wie in Baden-Württemberg wohl vier Fälle, einen pro Quartal, sein werden“, erklärt Rottenbacher.  

Seite 1: Ärger für Berufsanfänger
Seite 2: Drohender Flickenteppich für  „Alte-Hasen-Regelung“

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare