Immobilienpreise steigen weiter

Sachwerte von Stefan Terliesner

Plus von fast 6 Prozent im ersten Quartal 2016. Hohe Nachfrage für selbst genutztes Wohneigentum schwappt auf die angrenzenden Regionen über.

Sinkende Leerstände, steigende Preise

Sinkende Leerstände, steigende Preise: Gewerbeimmobilien sind hoch im Kurs. Bild: Michael Fiedler / procontra

Die Preise auf dem deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt sind im ersten Quartal 2016 weiter gestiegen. Der auf Basis echter Transaktionsdaten ermittelte vdp-Immobilienpreisindex für den gesamten deutschen Markt legte von Januar bis März im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 5,8 % zu, berichtet der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) in einer Mitteilung.

Groß- und Universitätsstädte im Fokus

„Nach wie vor sind es vor allem die Wohnimmobilienmärkte und hier die Groß- und Universitätsstädte, die eine sehr dynamische Preisentwicklung zeigen. Am Markt für selbst genutztes Wohneigentum beobachten wir, dass sich die ausgeprägt hohe Nachfrage in den Metropolen zunehmend auf die angrenzenden Regionen ausweitet und auch hier zu entsprechend anziehenden Preisen führt“, wird Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des vdp in der Meldung zitiert.

Seite 1: Groß- und Universitätsstädte im Fokus
Seite 2: Was den Preisauftrieb stützt

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare