Nominierungen für „Versicherungskäse" veröffentlicht

Panorama von Martin Thaler

Zum zweiten Mal vergibt der Bund der Versicherten den gefürchteten Negativ-Preis der Branche. Wer am 21. April als „Sieger" gekürt wird, entscheidet sich zwischen drei Kandidaten.

Zum zweiten Mal verleiht der BdV den "Versicherungskäse des Jahres". Foto: JPC-PROD - fotolia.de

Es ist eine Auszeichnung, die bei den Unternehmen der Versicherungsbranche wohl nicht sonderlich beliebt ist: Es geht um den „Versicherungskäse des Jahres“, den der Bund der Versicherten als Negativ-Preis in diesem Jahr zum zweiten Mal vergibt und das aus Sicht der Verbraucherschutzorganisation das schlechteste Versicherungsprodukt kürt.  

In diesem Zusammenhang hatte der BdV Verbraucher, Experten, aber auch die Versicherungswirtschaft selbst dazu aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Aus diesen hat nun die Jury drei Kandidaten ausgewählt:

-       „Mehrsicherung.de“: Dem Vorschlag einer Verbraucherschutzorganisation folgend, wurde dieses Produkt der myLife Lebensversicherung AG nominiert. Bei dem zu Beginn dieses Jahres lancierten Tarifs wird jungen Versicherungskunden ein Paket aus den Komponenten Berufsunfähigkeit, Privathaftpflicht und Hausrat angeboten.

-       „Rechtsschutzleistungen ARAG Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz für die Käufer des Rocksters“: Käufern des mobilen „Zweiwege-Bassreflex-Event Sound Systems“ wird vom Hersteller zusammen mit der ARAG ein Gruppenversicherungsvertrag angeboten. Dieser umfasst den Punkt Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz und springt ein, wenn den Käufern, beispielsweise wenn sie unzulässigen Lärm verursacht haben, eine Ordnungswidrigkeit vorgeworfen wird. Diese Nominierung erfolgt aus einem Vorschlag, den ein Medienvertreter eingereicht hat, heißt es von Seiten des BdV.

-       „Relax Rente“: Hierbei handelt es sich um eine private Rentenversicherung der Axa mit garantierter Leistung zum Rentenbeginn, die als Alternative zum klassischen Tarif angeboten wird. Diese Nominierung beruht auf einem Vorschlag der Jury.  

Zu den Gründen der Nominierung will sich die Jury erst bei der Preisvergabe am 21. April äußern.  

Im vergangenen Jahr war der „Versicherungskäse“ an die Allianz für ihr Produkt „Rund um den Stadionbesuch“ vergeben worden. Den hierin enthaltenen Unfallschutz hatte der BdV kritisiert, da dieser nur bei schweren Verletzungsfolgen greife und die Leistungen in diesen Fällen sehr unzureichend seien.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare