Central vom BdV abgemahnt

Versicherungen Top News von Michael Fiedler

Die Central Krankenversicherung erschwert den Tarifwechsel - so lautet der Vorwurf vom Bund der Versicherten (BdV). Die Verbraucherschützer mahnten die Central ab.

Der BdV hat die Central abgemahnt. Fotolia / Picture-Factory

Kunden einer Privaten Krankenversicherung haben gesetzlichen Anspruch auf einen Tarifwechsel. Das gilt auch für Kunden der Central Krankenversicherung. Doch nach Ansicht des BdV erweckt die Central Krankenversicherung in ihren Unterlagen den Eindruck, dass der Versicherer den Tarifwechsel ablehnen könne, wenn der Versicherte erkrankt sei.

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV, sagte, dass das Tarifwechselrecht nicht aufgrund einer Erkrankung eingeschränkt werden könne. Dem BdV liegt ein Musteranschreiben des Versicherers vor, in dem sich der Versicherer bei Tarifwechsel-Anfragen im Falle einer Verschlechterung des Gesundheitszustands eine Ablehnung vorbehält.

Sollen Versicherungsnehmer so auf unzulässige Weise von einem Tarifwechsel abgehalten werden? So versteht der BdV dieses Schreiben. „Für den Versicherungsnehmer entsteht der falsche Eindruck, dass die Central das Recht habe, bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands den Tarifwechsel insgesamt abzulehnen“, erläutert Kleinlein.

Laut § 204 VVG, sind Versicherer verpflichtet, einen Tarifwechsel zu ermöglichen. Zwar können bei Mehrleistungen im Zieltarif Leistungsausschlüsse oder Risikozuschläge erhoben werden, eine generelle Ablehnung ist aber nicht möglich.

Kleinlein sieht im Gebaren der Central nicht nur den Wettbewerb gefährdet. „Derartige Fehlentwicklungen stellen das Geschäftsmodell der PKV in Frage“, so Kleinlein.

Central verwendet Musteranschreiben nicht mehr

Auf Nachfrage von procontra stellte die Central fest, dass sich der vom BdV kritisierte Passus ausschließlich auf Versicherte bezog, die mit einem Wechsel eine höhere Leistungsabsicherung anstrebten.
Das Musteranschreiben werde seit 05. April 2016 nicht mehr verwendet. „Wir sind jedoch in keinem Fall zum Nachteil unserer Versicherten von der Regelung in § 204 VVG abgewichen", so die Central auf procontra-Anfrage.
Versicherte, die mit dem Wechsel einen geringeren Beitragssatz anstreben, seien von dem besprochenen Passus nicht betroffen gewesen.