„PKV hat nichts mit billig zu tun“

Versicherungen Top News von Matthias Hundt

procontra: Bei welchen Anbietern haben Sie derzeit Bauchschmerzen?

Engelhard: Zurzeit macht mir die Entwicklung der AXA schon Sorge und auch der Status der Mannheimer gibt nicht besonders viel Anlass zu Freude.

procontra: Was sollte der Makler in seiner PKV-Beratung also konkret beachten? Engelhard: Entweder verfolgt er die Zahlenentwicklungen im Einzelnen oder mithilfe eines Vergleichsprogramms. Zurzeit erkläre ich Maklern die richtige Interpretation von PKV-Kennzahlen auf einer Veranstaltungsreihe von Level9 und Medi-Kost. Hier geht es auch um die Frage der Bezahlbarkeit im Alter. Das ist eines der wichtigsten Themen in der Beratung. (Hier anmelden und PKV-Kennzahlen richtig interpretieren)    

procontra: Kurzes Statement abschließend zum geplanten Joint Venture im Leistungsbereich durch die Signal, Gothaer, Hallesche und Barmenia?

Engelhard: Ich hoffe, das Bundeskartellamt stimmt zu. Das wäre die Chance gegenüber Leistungserbringern einen machtvolleren Auftritt zu haben. Das kann sich für Kunden nur positiv auswirken.

Seite 1: Die Schlagzahlen sind unangebracht 
Seite 2: Warum die PKV nichts für Kleinstselbständige ist 
Seite 3: Welche Anbieter Engelhard Bauchschmerzen bereiten

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare