Darlehensvermittlung: § 34c reicht für „Alte-Hasen“

Berater Top News von Michael Fiedler

Die Wohnimmobilienrichtlinie wurde vom Bundesrat auf den Weg gebracht. Änderungen zu Vorversionen betreffen die „Alte-Hasen-Regelung“. Welche Darlehen unter die Regulierung fallen und welche Nachweise anerkannt werden.

Die "Alte-Hasen-Regelung" ist deutlich entschärft. Doch auch sie müssen sich an Termine und Fristen halten (Symbolbild) Bild: Fotolia / arborpulchra

Der Entwurf für das Gesetz zur EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie wurde am 26. Februar 2016 durch den Bundesrat verabschiedet. Damit das Gesetz wie geplant zum 21. März in Kraft tritt, muss es noch vom Bundespräsidenten unterschrieben und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden.

Aus Sicht vieler Vermittler sicher der wichtigste Punkt: Die zunächst angedachte Vorgabe, dass sowohl Immobilien- als auch Darlehensvermittlung im 34c enthalten sein muss, ist endgültig vom Tisch. AfW-Vorstand Frank Rottenbacher dazu: „Die zwischenzeitliche Anforderung, neben der Darlehensvermittlung auch seit 2011 die Genehmigung zur Immobilienvermittlung nachweisen zu können, war weltfremd. Wir begrüßen es als AfW daher sehr, dass zukünftige Immobiliardarlehensvermittler nun nur noch die Erlaubnis nach § 34c Abs. 1, Satz 1 Nr. 2 nachweisen müssen, um evtl. Alter-Hase zu sein.“

Welche Darlehen fallen unter die § 34i Regulierung?

Laut AfW fällt die gewerbliche Vermittlung von Immobiliar-Verbraucherdarlehens-verträgen an Verbraucher (nicht Unternehmen) oder eine Beratung zu solchen Verträgen unter den § 34i GewO.

Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge sind also entgeltliche Darlehensverträge mit einem Verbraucher als Darlehensnehmer...

  • die grundbuchlich abgesichert sind (egal für was das Darlehen benutzt wird)
  • z. B. für den Erwerb einer Immobilie, eines Grundstücks, einer Eigentumswohnung oder eines Erbbaurechts - auch ohne grundbuchliche Absicherung
  • die das juristische (nicht das physische!) Eigentum an einem Grundstück, einer Immobilie oder einer Eigentumswohnung erhalten (z.B. Umschuldungen, Anschlussfinanzierungen)

Achtung:
Darlehen an Verbraucher, die ohne grundbuchliche Absicherung, zum Beispiel

  • für die Sanierung des Daches eines Einfamilienhauses
  • für eine PKW-Finanzierung
  • als sonstige Konsumentenkredite

ausgereicht werden, fallen somit weiter unter den § 34c Abs. 1 Satz 1 Nr. 2. Vermittler, die auch diese Art von Darlehen vermitteln, sollten ihre §34c-Erlaubnis behalten, rät der AfW.
Hinweis: Reine Bausparverträge fallen nicht unter den § 34i - die späteren Bauspardarlehen aber schon, wenn sie die o.g. Bedingungen erfüllen.

Seite 1: Diese Darlehen fallen unter die § 34i Regulierung
Seite 2: Diese Nachweise müssen "Alte Hasen" vorlegen
Seite 3: Online-Check: Sind Sie "Alter Hase"

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare