Zinstief trifft auch BU-Versicherte

Versicherungen Top News von Stefan Terliesner

Durch die Querverrechnungsmöglichkeiten erhalte die Finanzkraft eines BU-Anbieters eine größere Relevanz als bisher. Es gehe darum, ob es einem Versicherer gelingt, nachhaltig stabile Beiträge sowie eine verlässliche und faire Leistungspolitik für die Kunden sicherzustellen. Denn gerieten erst einmal die Beiträge unter Druck, seien auch Auswirkungen auf die Leistungsregulierung nicht auszuschließen. Neben einer auskömmlichen Kalkulation des BU-Bestandes stelle ein solides Gesamtertragsprofil die Voraussetzung dar, um das Ansteckungsrisiko der Garantierisiken im Altersvorsorgebereich auf den BU-Bestand möglichst gering zu halten. „Strukturell sind die Lebensversicherer im Vorteil, die über eine starke Kapitalanlage mit substanziellen Bewertungsreserven, Kostenvorteile sowie Ausgleichsgeschäfte jenseits der konventionellen Lebensversicherungsgeschäfte verfügen“, schlussfolgert Wil

Mindestzuführungsverordnung erlaubt Querverrechnung

Hintergrund: Lebensversicherer leiden zunehmend unter den Niedrigzinsen. Per Gesetz müssen sie einen größeren Teil ihrer Kapitalerträge für die Finanzierung der Garantiezinsen aufwenden. Seit 2011 haben die Gesellschaften laut Assekurata insgesamt rund 30 Milliarden Euro in die Zinszusatzreserve eingestellt. Für 2016 rechnet die Rating-Agentur mit weiteren 12 Milliarden Euro. Von besonderer Bedeutung sei hierbei die Mindestzuführungsverordnung (MindZV). Diese enthalte Regelungen zur Beteiligung der Kunden an den Ertragsquellen des Lebensversicherungsgeschäfts. Zum 7. August 2014 kam es im Rahmen des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) hier zu Anpassungen, berichtet die Kölner Agentur. So müssen die Lebensversicherer ihre Kunden seither zu mindestens 90 Prozent (vorher 75 Prozent) am Risikoergebnis beteiligen. „Die Dispositionsfreiheit über diese Ergebnisquelle hat sich damit für die Unternehmen verringert“, erläutert Will. Im Gegenzug habe der Gesetzgeber die Verrechnungsmöglichkeiten zwischen verschiedenen Ergebnisquellen zugelassen.

Seite 1: Netto- und Bruttoprämie beachten
Seite 2: Mindestzuführungsverordnung erlaubt Querverrechnung