Preisschübe bei Eigentum, Stillstand am Mietmarkt

Sachwerte von Stefan Terliesner

Aufwärts in Köln

Ein stärkeres Wachstum habe Frankfurt mit 5,2 Prozent auf 12,95 Euro pro Quadratmeter registriert. Deutlich übertroffen werde die Dynamik von Stuttgart. Mit 7,2 Prozent zeige die Schwabenmetropole den zweithöchsten jährlichen Anstieg der untersuchten Städte. Die Mieten verteuern sich den Angaben zufolge auf 12,35 Euro pro Quadratmeter. Eine nach wie vor schwache Entwicklung zeige sich in Hamburg, wo die Mieten auf Jahressicht um 0,5 Prozent auf 10,80 Euro pro Quadratmeter gesunken seien. In Köln setze sich der eingeschlagene Aufwärtstrend der letzten Halbjahre fort. Die Mieten verteuerten sich auf Jahressicht um 3,7 Prozent auf 10,00 Euro pro Quadratmeter, berichtet das Fachmedium. Ebenfalls gestiegen seien die Mieten weiter rheinaufwärts in Düsseldorf, mit 4,2 Prozent auf 10,00 Euro pro Quadratmeter. Eine nachlassende Dynamik zeige sich hingegen in Berlin. Die Angebotsmiete stagniere im Vergleich zum ersten Halbjahr bei 9,05 Euro pro Quadratmeter. Der jährliche Zuwachs betrage aufgrund des Anstiegs im ersten Halbjahr noch 1,1 nach 9,1 Prozent im Vorjahr. Den erneut höchsten jährlichen Mietanstieg aller untersuchten Städte habe im zweiten Halbjahr 2015 Leipzig aufgewiesen. Auf Jahressicht seien die Mieten um 8,1 Prozent auf 6,00 Euro pro Quadratmeter geklettert.

Leipzig, Berlin und München konnten in diesem Halbjahr die höchsten Preisanstiege registrieren, heißt es weiter. In den anderen Eigentumswohnungsmärkten setze sich der Aufwärtstrend verlangsamt fort. In Hamburg und Frankfurt stagnierten die Kaufpreise im zweiten Halbjahr 2015, berichtet der Informationsdienst. Und weiter: Der Aufwärtstrend der Angebotskaufpreise für Eigentumswohnungen hielt in München in der zweiten Jahreshälfte an. Mit einem jährlichen Anstieg um 8,9 Prozent wurden den Angaben zufolge im Mittel Preise von 6.080 Euro pro Quadratmeter aufgerufen.

3.340 Euro in Stuttgart

In Frankfurt seien die Preise bei Alleinbetrachtung der zweiten Jahreshälfte zum ersten Mal seit 2008 in einem Halbjahr geringfügig um 1 Prozent zurückgegangen gegenüber dem ersten Halbjahr. Das sei eine Folge der weniger stark gestiegenen Kaufpreise im Neubausegment. Auf Jahressicht schlage noch ein Plus von 1,3 Prozent auf 3.950 Euro pro Quadratmeter zu Buche, nach 16 Prozent im Vorjahr. In Hamburg verharrten die Kaufpreise auf dem Niveau des 1. Halbjahres bei 3.790 Euro pro Quadratmeter. Ein Plus von 2 Prozent nach 8,8 Prozent im Vorjahr, berichtet das Medium. Den auf Jahressicht höchsten Anstieg aller acht von JLL untersuchten Städte habe erneut Stuttgart mit einem Plus von 15,5 Prozent auf 3.340 Euro pro Quadratmeter verzeichnet.

Auch in Düsseldorf sei es nach 4,0 Prozent im Vorjahr mit 10,9 Prozent auf Jahressicht im zweiten Halbjahr kräftig aufwärts gegangen auf 3.160 Euro pro Quadratmeter. Auch in Berlin setze sich um 9,1 Prozent auf 3.470 Euro pro Quadratmeter die Dynamik der vorherigen Halbjahre fort. Der Markt für Eigentumswohnungen in Köln zeige, dass die Preise auf Jahressicht um 7,0 Prozent auf 2.910 Euro pro Quadratmeter angestiegen seien, nach 10 Prozent im Vorjahr. Bei Alleinbetrachtung des zweiten Halbjahres 2015 registriere Leipzig den höchsten Anstieg von 11,1 Prozent auf 1.500 Euro pro Quadratmeter. Auf Jahressicht zeige die mit Abstand günstigste der acht Städte einen Anstieg von 12,3 Prozent, nachdem die Preise im Vorjahr noch um 3,5 Prozent fielen.

Seite 1: Preisanstieg hält an
Seite 2: 
Dynamik in Berlin schwächt sich ab

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare