Immer mehr Senioren arbeiten

Berater von Michael Fiedler

Die Zahl der Erwerbstätigen im Alter zwischen 60 und 64 Jahren stieg von 2012 bis 2014 von 46,5 Prozent auf 52,6 Prozent. Dieser Trend wird sich fortsetzen.

Fotolia / auremar

Innerhalb von nur zehn Jahren hat sich der Anteil der Erwerbstätigen in der Altersgruppe der 60 bis 64-Jährigen mehr als verdoppelt (2004: 25,3 Prozent), innerhalb von 20 Jahren sogar verdreifacht (1994: 17,6 Prozent). Das geht aus dem Demografiekompass 2016 hervor, der auf dem Berliner Demografie-Forum vorgestellt wurde.

„Ob Menschen im fortgeschrittenen Alter arbeiten, hängt stark davon ab, welche Sinnhaftigkeit und welche Selbstverwirklichung sie in ihrem bisherigen Berufsleben sehen. Der Anteil der Älteren, die weiterarbeiten, ist vor allem unter Hochqualifizierten sehr hoch“, erläutert Prof. Dr. Norbert Schneider, Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungswissenschaft.

Zwar würden auch finanzielle Gründe dabei eine Rolle spielen, seien jedoch nicht die alleinige Ursache. „Vor allem wollen die Menschen ihre geistige Fitness und den Kontakt zu anderen Menschen erhalten und sie haben Freude an der Arbeit.“
Der Trend zu immer mehr älteren Beschäftigten werde sich fortsetzen. „Deutschland ist inzwischen auf einem ähnlichen Niveau wie die USA. Auch der Abstand zu Ländern wie zum Beispiel Korea und Japan, die einen deutlich höheren Anteil an Erwerbstätigen bei älteren Menschen haben, hat sich seit 2012 deutlich verringert“, so Schneider. In Japan arbeiten bereits mehr als 60 Prozent der 60- bis 64-Jährigen. Gleichzeitig steigt der Anteil der Pflegebedürftigen. Haben wir in einigen Jahren japanische Verhältnisse? Schneider sieht die Alterung zwischen 50 und 75 Jahren als Chance – und nicht als Bedrohung: „Das Risiko pflegebedürftig zu werden steigt erst ab 80 Jahren signifikant an.“

Video: Die demografische Entwicklung in Deutschland und Europa

Prof. Dr. Norbert F. Schneider, Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden, spricht über die Dynamik des demografischen Wandels in Deutschland und Europa.