„Verbraucher sollten LV-Verträge überprüfen lassen“

Versicherungen von Robert Krüger Kassissa



procontra:
Auf welche Versicherer konzentrieren Sie sich bei Ihrer Beratung für Verbraucher?

Hartmann: Es werden Verträge aller Gesellschaften durch unsere Partneranwälte geprüft. Dabei spielt es keine Rolle, ob klassische oder fondsgebundene Lebens-/ Rentenversicherungen.

procontra: Ein Wort zu den ausländischen Lebensversicherern. Wie ist da die Sachlage?

Hartmann: Bisher ergeben sich bei ausländischen Gesellschaften keine relevanten Unterschiede. Es gibt regelmäßig einen Gerichtsstand in Deutschland und die Verträge richten sich nach deutschem Recht. Belegt wird das beispielsweise durch die vielen Urteile gegen die Clerical Medical Investment Group (CMI). Es gibt hinsichtlich CMI zwar eine hinreichende Berichterstattung, aber kein Versicherungsmakler hat sich bisher darum gekümmert. Alle Versicherungsmakler, die wir auf das Thema Clerical aufmerksam machen, wussten nicht um die Möglichkeit der Rückabwicklung etc.

procontra: Wenn ein Lebensversicherungskunde seine LV-Police nachdem die Beratung Ihrerseits stattgefunden hat, widerruft, droht dem jeweiligen Vermittler das entsprechende Stornorisiko. Wie verfahren Sie diesbezüglich?
    
Hartmann: Aktuell ist die Rechtsprechung auf Verträge anzuwenden, welche in den Jahren 1994 – 2007 abgeschlossen wurden. Eine Rückzahlung seiner erhaltenen Provision hat der Finanzdienstleister demnach nicht zu befürchten. Der Widerruf ist heute nur noch möglich, weil die Belehrung des Versicherers fehlerhaft war.

procontra: Arbeiten Sie schon mit Vermittlern zusammen und wie sieht generell Ihre Zusammenarbeit mit Vermittlern?

Hartmann: Aktuell arbeiten wir mit ca. 1.400 Kooperationspartnern zusammen. Wir unterstützen die Kooperationspartner mit all unserem Fachwissen, fundierten Unterlagen und gezielten Webinaren. Die Partner haben über uns die Möglichkeit, für ihre Kunden ein Netzwerk aus aktuell ca. 40 Rechtsanwälten aus sechs Kanzleien zu nutzen. Sie unterstützen uns, neben der Vertragseinreichung zur Prüfung von Verträgen, auch bei der bei der Einholung der Aufträge und Vollmachten.

procontra: Wie finanzieren Sie Ihre Dienstleistungen?

Hartmann: Wir arbeiten ausschließlich auf Erfolgshonorarbasis. Der Kunde hat im Vorfeld keine Kosten für die Bearbeitung oder teure Gutachten zu befürchten. Die Höhe unseres Honorars ist abhängig davon, ob durch eine Rechtschutzversicherung Deckung erteilt wird, oder das Prozessrisiko übernommen werden soll.

Seite 1:
Rückabwicklung ist in den meisten Fällen die bessere Alternative
Seite 2: Finanzdienstleister müssen ihre Provision nicht zurückzahlen